Arsonists

03. Juni 2014

timgraebr

Drei­und­vier­zig Minu­ten Ste­wart v. Geith­ner die es schwer ist im Netz in vol­ler Län­ge zu fin­den, da cc das Release mehr als üblich in den Sand gesetzt hat und es ne gute Idee fand das Argu­ment in fünf Stü­cke zu hacken - ich schwei­fe ab.

Es ist schwer beim Zuse­hen nicht purer Aggres­si­on ein­heim zu fal­len, nicht weil die Logik nicht ver­mit­tel­bar wäre, son­dern weil die Box so uni­ver­sal und umfas­send jeder­zeit prä­sent ist. Wer geglaubt hat “alter­na­tiv­los” hät­te im deut­schen Duk­tus bereits die Majo­ri­tät in der Aus­prä­gung erhal­ten bekommts hier auf glo­ba­lem Niveau hin­ter die Löf­fel.

Und nicht ein­mal dann, nicht ein­mal zu Ende - nicht ein­mal als die Arso­nists sich ihr Din­ner gekauft haben nicht ein­mal dann geht etwas über “natio­nal Inte­rest”. Die US mögen stolz sein im Schwei­gen, aber haben jeg­li­chen Blick eines Geschich­ten­er­zäh­lers ver­lo­ren.

Wenn ich noch ein­mal jeman­den raus­pres­sen höre “das Geld, das haben wir wie­der - sogar mit Zin­sen” garan­tie­re ich nicht mehr für mein Ver­hal­ten.

Letzt­klas­si­ge per­for­mance. Gera­de noch akzep­ta­ble Logik auf dem Pro­zess Level.

Hier der Link: http://goo.gl/CBqi0T

(Video ist erst nach der Ein­ga­be eines Pass­worts zu sehen.)

Im Anschluss auch ger­ne hier wei­ter­le­sen: http://goo.gl/MirA5J









Hinterlasse eine Antwort