Greenpeace schießt quer

01. Dezember 2022

Green­peace hält Spren­gung von Nord Stream 1 von innen für unwahrscheinlich

Ein Sprengstoff-Sachverständiger hat im Auf­trag von Green­peace die beschä­dig­te Pipe­line Nord Stream 1 unter­sucht. Nach der Ana­ly­se des Exper­ten ist die Lei­tung von außen gesprengt wor­den. Der Exper­te stieß aller­dings auch auf Unge­reimt­hei­ten am Explosionsort.

[…]

Der Kri­mi­nal­tech­ni­ker und Spreng­stoff­ex­per­te Wolf­gang Spy­ra ver­wies in dem Sen­der auf Unge­reimt­hei­ten an dem Explo­si­ons­ort. So müs­se es dort eigent­lich wesent­lich mehr Tei­le der zer­stör­ten Pipe­line geben. Wenn etwa 250 Meter Pipe­line zer­stört wur­den, kön­ne das Mate­ri­al nicht ver­schwun­den sein. „Bei der Suche müss­te man also sol­che grö­ße­ren Objek­te gefun­den haben, die einen Auf­schluss über die Hin­ter­grün­de geben könn­ten“, sag­te Spy­ra demnach.

src: click

Das wird das Ischin­ger und Strack Zim­mer­mann aber gar­nicht freuen.

Bezüg­lich dem Ver­bleib der Roh­re wird bereits lan­ge spe­ku­liert, dass Schwe­den in den ers­ten Tagen Rohr­tei­le ent­fernt hat - da in den ver­öf­fent­lich­ten Unter­was­ser­auf­nah­men recht sau­be­re Schnitt­stel­len zu erken­nen sind und Schwe­den zu Pro­to­koll gege­ben hat, dass man Mate­ri­al gebor­gen habe. Natür­lich kom­plett spe­ku­la­tiv, da nicht ein­mal der Green­peace Exper­te das offen kom­men­tiert - anstatt des­sen gibt es ein kryp­ti­sches “wo sind denn die Tei­le geblieben?”.

Sprin­ger waren übri­gens auch mit die Ers­ten die die Spren­gung von innen über War­tungs­ro­bo­ter Theo­rie ver­tre­ten haben - ich wür­de ja zu ger­ne wis­sen wie da die Rumor Mill gelau­fen ist…

Naja, Cono­co Phil­lips freut sich so oder so…

Es gibt aber auch wie­der gute Nach­rich­ten: Die US pla­nen erst­mals Patri­ot Rake­ten (Ray­the­on) aus­ser­halb der US fer­ti­gen zu las­sen. In Deutsch­land. Bei MBDA. Ab 2026.

Wird viel­leicht Zeit für eine neue Rubrik. #hop­pa­la - oder so… 200-400kg Hop­pa­la, btw.

edit:
Quel­le für “main­tai­nan­ce robots” war schein­bar the Guar­di­an (zwei­ter Beleg: click, drit­ter Beleg: click) der “experts are sug­ges­ting” ver­wen­det, aber die Experts nicht nennt. Ich crawl mal weiter.

Falls unter­des­sen jemand wis­sen möch­te was Yorktown Solu­ti­ons und KARV Com­mu­ni­ca­ti­ons, die bei­den PR Fir­men die für die Ukrai­ne in den US erfolg­reich gegen Nord­stream 2 lob­by­iert haben, heu­te so machen - POLITICO (Sprin­ger) hat recher­chiert.

edit2: Twit­ter crawl über goog­le sur­fa­ced defak­to aus­schließ­lich Tweets mit dem Guar­di­an wor­d­ing (“experts sug­gest”), Am meis­ten Ver­brei­tung fand wohl ein Short­news Item das die UN im Satz davor, aller­dings nicht im Kon­text der Exper­ten refe­ren­ziert. Die Short­news wur­den aus sepa­ra­ten Ticker­mel­dun­gen zusam­men­ge­schnit­ten. (“Experts sug­gests” refe­ren­ziert nicht auf “Size of Nord Stream blasts equal to lar­ge amount of explo­si­ve, UN told”.) bedeu­tet “Experts sug­gest” stammt sehr sicher vom Guar­di­an und der nennt die Exper­ten nicht. Schon mies.

Claudia Major lügt bei Lanz

30. November 2022

Es gab die Ver­hand­lun­gen mit dem istan­bu­ler Kom­mu­ni­qué wo die Ukrai­ne weit­ge­hen­de Zuge­ständ­nis­se gemacht hat. Wo die Ukrai­ne bei­spiels­wei­se Ende März ange­bo­ten hat, dass sie auf den Nato Bei­tritt Ver­zich­ten wür­de, dass man über den Sta­tus der Krim 15 Jah­re lang ver­han­deln wür­de und wei­te­re Sachen. Russ­land ist dar­auf nicht ein­ge­gan­gen. Nach die­sem istan­bu­ler Kom­mu­ni­qué ist es den ukrai­ni­schen Trup­pen gelun­gen, die rus­si­schen Trup­pen zurück­zu­drän­gen und die Kriegs­ver­bre­chen in But­cha und in Irpin sind bekannt gewor­den - und Mariu­pol ist von den Rus­sen erobert wor­den und damit war auch klar, dass alles was rus­sisch besetzt ist - dass unter rus­si­scher Beset­zung Kriegs­ver­bre­chen statt­fin­den - und damit war auch für die Ukrai­ne klar, dass mög­li­che Ver­hand­lun­gen eigent­lich eine Preis­ga­be der eige­nen Bevöl­ke­run­gen gewe­sen wären. Das heißt, es wird immer so sug­ge­riert, wenn wir jetzt auf­hö­ren mit dem Krieg, dann ist unter der rus­si­schen Besat­zung Frie­den, das ist es aber nicht.

Time Table.

20. 03. 2022: CNN und WP mel­den Unklar­hei­ten in den US über die ukrai­ni­sche Ver­hand­lungs­po­si­ti­on (“War­um ist plötz­lich Neu­tra­li­tät eine Verhandlungsoption?”)
20. 03. 2022: Andriy Zago­rod­nyk, ehe­ma­li­ger ukrai­ni­scher Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter, jetzt Atlan­tic Coun­cil - muss die ukrai­ni­sche Posi­ti­on am Abend des sel­ben Tages bei Times Radio klarstellen
31. 03. 2022: Atlan­tic Coun­cil “We now need more Bang” (Ers­te For­de­rung nach schwe­ren Waf­fen überhaupt. (!))
02. 04. 2022: Ukrai­ni­an pre­si­den­ti­al advi­ser calls for hea­vier wea­pons from the West
03. 04. 2022: Butscha
14. 04. 2022: Boris John­son Besuch
17. 05. 2022: Mos­kau bricht Ver­hand­lun­gen ab, da Kiew nicht bereit ist ter­ri­to­ria­le Zuge­ständ­nis­se zu machen
21. 05. 2022: Ein­nah­me Mariupols

Also irgend­wie ist das eine net­te Geschich­te mit ganz vie­len gefühl­ten Wahr­hei­ten und Sor­gen um die Bevöl­ke­rung, die ja jetzt die Kriegs­ver­bre­chen in But­cha als “so gehts in rus­si­schen Nach­kriegs­städ­ten zu” gene­ra­li­sie­ren soll. Im Don­bas leben vor allem noch alte Leu­te - also nach qua­li­ta­ti­ven Lebens­jah­ren (ok, ab hier wirds zynisch, ich hör mal lie­ber auf)…

Sie­he auch Selen­skyj 03. 04. 2022 

The atro­ci­ties against resi­dents of the city of Bucha are, accord­ing to Ukrai­ni­an Pre­si­dent Zelen­skyy not an iso­la­ted case. “The world has now seen what Rus­sia has done in Bucha, but the world has not yet seen what they have done in other occu­p­ied cities and regi­ons of our coun­try,” the pre­si­dent said.

Unfor­tu­n­a­te­ly, Butscha is just one of many examp­les of what the occu­p­iers did,” he said. This is not­hing but the actions of ter­ro­rists and it is the worst war crime sin­ce World War II. Rus­sia must be held accoun­ta­ble for this asked Zelen­skyi, who also show­ed the Secu­ri­ty Coun­cil a video of pic­tures of the atro­ci­ties lined up next to each other, describ­ing the cri­mes in detail.

src: click - was damals (auf­grund der Schwe­re der Gräul­ta­ten in Butscha) HÖCHST deplat­ziert gewirkt hat.

UND DANACH NOCH MAL VERFICKTE SIEBEN MONATE - in denen Selen­skyj medi­al nicht zuge­ben will, dass die Ukrai­ne nicht mehr mit Russ­land über einen Kom­pro­mis­frie­den verhandelt.

Wir erin­nern uns, Man­gott fällt die­ser Umstand in der ZIB2 erst am ers­ten Juni auf:

Das Pro­blem ist, dass Selen­skyj selbst sei­ne Kriegs­zie­le immer anders defi­niert. Manch­mal sagt er die Rus­sen müs­sen aus dem gan­zen Land ver­trie­ben wer­den, also auch von der Krim, manch­mal sagt er - eh, ah, es wird schwie­rig wer­den die Rus­sen aus den Gebie­ten zu ver­trei­ben wo sie vor dem Krieg schon waren, aber was wir jeden­falls tun wer­den ist bis zum letz­ten Mann den Don­bas zu verteidigen.”

src: click

und wie war das noch mal am 14. 11.? Es ist nur Putin der den Krieg und nicht ver­han­deln will?

Clau­dia Major ist bereits im Vor­feld auf­ge­fal­len als sie die Eska­la­ti­ons­spi­ra­le in eine Lern­kur­ve umge­dich­tet hat: click

Die Stif­tung Wis­sen­schaft und Poli­tik ist bereits im Vor­feld auf­ge­fal­len, als sie die Ver­spre­chun­gen des Wes­tens gegen­über Gor­bat­schow als Mythos abge­tan hat: click

Dazu kommt, dass wir über Chom­sky und Jef­frey Sachs über den Inhalt der Gesprä­che der John­son Rei­se und unmit­tel­ba­ren Pres­se­state­ments danach Bescheid wissen.
Das is click und 1,2,3,4

Die Bevöl­ke­rung wird immer noch kom­plett verarscht.

Sie könn­ten eigent­lich mit dem Lügen auf­hö­ren, aber sie haben ja noch Clau­dia Major bei Lanz.

Clau­dia Major dar­über hin­aus­ge­hend im Lanz Video: Mit Russ­land wür­de ja ver­han­delt wer­den - auch jetzt “Es gibt Ver­hand­lun­gen über die Tür­kei, es gibt Ver­hand­lun­gen über die VN (Ver­ein­ten Natio­nen), es gibt Gesprä­che über Russ­land mit den USA.”

Das ist eine ein­zi­ge, ver­fick­te, scheiß Missrepräsentation.

In der Tür­kei fan­den zuletzt Ver­hand­lun­gen über die Getrei­de­trans­por­te, nicht über einen mög­li­chen Kom­pro­miss­frie­den statt. Die UN bemü­hen sich in Ver­hand­lun­gen ein­zig um Getrei­de­ex­por­te, Dün­ger­mit­tel­ex­por­te und die ato­ma­te Sicher­heit - und haben ansons­ten nicht ein­mal ein ver­fick­tes Man­dat zwi­schen den bei­den Staa­ten zu ver­han­deln und die US haben mit Russ­land, eben­falls in Anka­ra über theo­re­ti­sche sicher­heits­po­li­ti­sche Eska­la­ti­ons­fra­gen gespro­chen - aber nicht über einen mög­li­chen Aus­gang den Krie­ges. Bei der Rück­rei­se wur­de dann bereits medi­al die Bestä­ti­gung raus­ge­ge­ben, dass man nicht über einen Kriegs­aus­gang ver­han­delt habe.

Erkennt man auch dar­an, dass sich mitt­ler­wei­le bereits der zyprio­ti­sche Prä­si­dent ein­ge­schal­tet hat und selbst eine Platt­form auf den Weg brin­gen woll­te. Weil ein­fach nicht ver­han­delt wird.

Du ver­fick­tes Stück Scheisse.

Dar­über hin­aus gibt es Pro­ble­me in Majors For­mu­lie­rung was die Ukrai­ne Ende März ange­bo­ten und wie Russ­land dar­auf reagiert habe.

Die Ukrai­ne hat Ende März einen neu­tra­len Sta­tus ange­bo­ten, es wur­de kol­por­tiert dass die Bedin­gun­gen dafür an Putin gegan­gen sei­en der der diplo­ma­ti­schen Rie­ge freie Hand gege­ben haben soll einen Ver­trag auf­zu­set­zen, als der dann an Selen­skyj ging, fiel dem plötz­lich wie­der ein, dass Russ­land immer nur Wor­te mit D ver­lan­ge, und man mit Russ­land nicht ver­han­deln kön­ne. Eine 15 jäh­ri­ge Über­gangs­frist in der man über den Sta­tus der Krim ver­han­delt - wird weder Putin noch Selen­skyj aner­kannt haben. Der Gag an der Stel­le ist, dass Selen­skyj das seit Tag eins (sie­he Zaka­ria Inter­view - upload Datum 20. 03. 2022) immer nur ein­for­dert, wenn die Krim und der Don­bas dabei bereits wie­der von Russ­land als Teil des ukrai­ni­sche Staats­ge­bie­tes aner­kannt wer­den. Dann kom­men sie für 15 Jah­re unter Eigen­ver­wal­tung - und danach sind sie wie­der voll­stän­dig bei der Ukrai­ne (ter­ri­to­ri­al und politisch).

Weder Selen­skyj noch Putin waren mei­nes Wis­sens nach je bereit davon abzu­wei­chen, dass die Krim (nach einer Über­gangs­pha­se) in ihrer natio­na­len Ver­wal­tung verbleibt.

Also die 15 Jah­re Ver­hand­lun­gen mit offe­nem Aus­gang, sind eine Lüge. Ein­fach das Zaka­ria Inter­view anse­hen, wie Selen­skyj das am 20. 03. gese­hen hat. (Hint - wait for the “the brain­wa­s­hed peop­le” quote.)

So ein Pech aber auch - jetzt ist Butscha schuld dar­an, dass der Krieg noch Jah­re dauert.

Klei­nes Pro­blem - Dmy­t­ro “the right spel­ling is But­cher, not Buc­ca” Kule­ba hat­te am 03. 04. 2022 eine leicht ande­re Auslegung.

And I was com­mit­ted even befo­re the Bucha mas­sa­c­re, by the way it’s - the right spel­ling is but­cher not buc­ca, I was com­mit­ted to pro­se­cu­ting all rus­si­an atro­ci­ties and war cri­mi­nals, and to doing ever­ything that I could as for­eign minis­ter to bring them to account, but now - uh I will be doing it until my last breath.”

Wo gibts das öffent­li­che Nar­ra­tiv? Bei Times Radio.

edit: Uh Lanz will bei Hun­ter Biden den Ver­schwö­rungs­theo­rie Joker zie­hen (Der AFD Poli­ti­ker ist ein wirk­li­cher Idi­ot, dass er den über­haupt erwähnt hat.). Na dann erklärs ihm doch mal einer. Buris­ma war ein zyprio­ti­scher Ener­gie­kon­zern der Ener­gie­vor­kom­men in der Ukrai­ne erschlos­sen hat - mit ehe­mals guten Ver­trags­be­zie­hun­gen nach Russ­land. Nach dem Euro­mai­dan waren die bezie­hungs­tech­nisch etwas stran­ded und haben ver­sucht erneut poli­ti­schen Ein­fluss auf­zu­bau­en um wei­ter in der Ukrai­ne an lukra­ti­ve För­der­ab­kom­men zu kom­men - da sie zur dama­li­gen Ukrai­ni­schen Regie­rung kei­ne vor­teil­haf­ten Ver­bin­dun­gen auf­bau­en konn­ten (da jün­ge­re Geschich­te) sind sie zum Schmied gegan­gen und nicht zum Schmiedl. Und haben sich für ein Non­sens­ge­halt ohne Gegen­leis­tung Hun­ter Biden für fünf Jah­re als Auf­sichts­rats­mit­glied ein­ge­kauft. Ging wie immer nicht um direk­te Gegen­ge­schäf­te son­dern um struk­tu­rel­le Kor­rup­ti­on, denn - oh Ver­blüf­fung, in der Ukrai­ne soll es Kor­rup­ti­on gege­ben haben. Über die Lap­top Affai­re in den US wür­de ich mich nicht äußern, in dem Umfeld ist es ver­mut­lich zu ein­fach mit plat­zier­tem Kom­pro­mat die Kan­di­da­tur eines US Prä­si­den­ten zu gefähr­den. Wie stark Hun­ter Biden tat­säch­lich kom­pro­mit­tiert war, wird in den US ja hof­fent­lich jemand gegen­ge­checkt haben, bevor Biden in den Wahl­kampf gegan­gen ist.

Kann man im Han­dels­blatt nach­le­sen.

Jetzt heißt es ganz stark sein

30. November 2022

Ukrai­ni­scher Prä­si­dent Selen­skyj for­dert Son­der­tri­bu­nal wegen rus­si­schen Angriffs

Ein Son­der­tri­bu­nal gegen Russ­land will der ukrai­ni­sche Prä­si­dent Wolo­dym­yr Selenk­syj sehen. Zwar arbei­te sein Land bereits mit vie­len Län­dern und Orga­ni­sa­tio­nen wie dem Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof zusam­men, “damit jeder rus­si­sche Mör­der die ver­dien­te Stra­fe erhält”, sag­te er am Diens­tag­abend in sei­ner täg­li­chen Video­an­spra­che. “Aber lei­der rei­chen die ver­füg­ba­ren inter­na­tio­na­len Rechts­in­stru­men­te für Gerech­tig­keit nicht aus.”

Selbst vor dem Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof ist es immer noch unmög­lich, die höchs­te poli­ti­sche und mili­tä­ri­sche Füh­rung Russ­lands für das Ver­bre­chen der Aggres­si­on gegen unse­ren Staat - für das Haupt­ver­bre­chen - vor Gericht zu stel­len”, beklag­te Selen­skyj. Daher wer­de neben dem Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof ein Son­der­tri­bu­nal benötigt.

src: click

Ich darf auf den Arti­kel vom zwei­ten Juni hier im Blog ver­wei­sen, in dem beschrie­ben war, war­um sich der Wes­ten schwer tut in dem Fall inter­na­tio­na­le Gerichts­bar­keit zu etablieren.

(How to pro­se­cu­te rus­sia.)

Die Ukrai­ne for­dert jetzt mal ein “Son­der­tri­bu­nal” aber eher nicht mit “vie­len Län­dern und Orga­ni­sa­tio­nen” - aber Haupt­sa­che was Neu­es, da die bis­he­ri­gen Rechts­in­stru­men­te nicht ausreichten.

Die Krux dabei sind exakt wel­che Län­der und wel­che Orga­ni­sa­tio­nen. Gut dass Selen­skyj hier nicht ins Detail geht.

Aber als der Stan­dard muss das doch den Lesern doch nicht erklä­ren. Das wür­de sie doch nur viel zu sehr verwirren…

edit: Es gibt aber aktu­ell auch wie­der gute Nach­rich­ten, Die Ex-Siemens Che­fin macht sich heu­te Sor­gen über eine Deindus­tria­li­sie­rung Euro­pas. src: click

edit2: Von der Ley­en löst auf:

Von der Ley­en will Son­der­ge­richt für Kriegs­ver­bre­chen in Ukraine
Von der Ley­en schlug zudem im Namen der EU-Kommission vor, zur Ver­fol­gung von Ver­bre­chen in Zusam­men­hang mit Russ­lands Krieg gegen die Ukrai­ne ein spe­zia­li­sier­tes Gericht auf­zu­bau­en. “Wir sind bereit, mit der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft zusam­men­zu­ar­bei­ten, um die­ses Fach­ge­richt mög­lichst umfas­send inter­na­tio­nal zu unter­stüt­zen”, sag­te von der Ley­en am Mitt­woch in Brüs­sel. Der rus­si­sche Ein­marsch in die Ukrai­ne habe Tod, Ver­wüs­tung und unsäg­li­ches Leid gebracht.

src: click

Jury of peers.

Contingency planning

29. November 2022

Also ein paar Prin­zi­pi­en. Zuerst ver­arscht du die Bevöl­ke­rung voll­kom­men, haust sie mit der größ­te Pro­pa­gan­da­scheis­se zu die ihre Jour­na­lis­ten fres­sen. Dann beginnst du lang­sam Con­tin­gen­ci­es ein­zu­pfle­gen für den Fall dass dei­ne Kri­ti­ker öffent­lich Trac­tion zie­hen und dich dafür was du getan hast in der Luft zer­rei­ßen wür­den. So kannst du immer noch behaup­ten du hät­test doch gar­nichts verschwiegen.

Das ist Con­tin­gen­cy Pla­ning in Propaganda.

Mitt­ler­wei­le ist hier bereits recht viel das dem öffent­li­chen Nar­ra­tiv wider­spricht integriert.

Also Kot­kin war der Typ der das das öffent­li­che Haupt­nar­ra­tiv gestal­tet und dafür eine Beru­fung nach Stan­ford erhal­ten hat. Kot­kin ist jetzt aber auch der Typ der eini­ge der klars­ten Pro­pa­gan­da­lü­gen der Ukrai­ne offen­legt (was rund um Char­kiw pas­siert ist… - sie­he REDS Semi­nar Video) und erst­mals offen dar­über spricht, dass die Ukrai­ne “sehr gut im Bereich der “Infor­ma­ti­on War­fa­re” gear­bei­tet habe - “qua­si eine Fern­seh­pro­duk­ti­on in Staats­form”. “Schlecht für Frie­dens­zei­ten, aber sehr güns­tig für einen Krieg”. Kein Scherz, sei­ne Wor­te, er geht sogar ins Detail. Nichts Neu­es für mich dabei (sie­he the Lyman lie 1,2,3), aber es wür­de wohl die brei­te Bevöl­ke­rung ver­un­si­chern, wenn sie es denn hören würde.

Kot­kin ist auch eine von meh­re­ren Per­so­nen im wis­sen­schaft­li­chen Umfeld die jetzt den Krieg als qua­si stale­ma­ted skiz­zie­ren dür­fen (die Auf­for­de­rung an die Ukrai­ne sich Ver­hand­lun­gen nicht zu wider­set­zen ging ja vom US Mili­tär bereits offi­zi­ell raus - ), und “hofft”, dass er sich für den Wes­ten wei­ter­hin gut ent­wi­ckeln wer­de. Aber lei­der, was will man machen - der Krieg dau­ert wahr­schein­lich noch Jahre.

Natür­lich ist laut Kot­kin alles Gute wei­ter­hin von der Ein­heit des Wes­tens abhän­gig und alles Schlech­te vom Zer­fall die­ser Ein­heit, das geht dann über das Con­tin­gen­cy Plan­ning in der Pro­pa­gan­da hin­aus das ist ja wei­ter­hin bestehen­de US Außen­po­li­tik, das zu repli­zie­ren musst du as frisch geba­cke­ner Stan­ford Pro­fes­sor schon draufhaben.

Dem ent­ge­gen steht seit fünf Tagen eine Aus­sa­ge eines “hohen Euro­päi­schen Beam­ten” die Poli­ti­co (deut­scher Eigen­tü­mer (Sprin­ger)) ein­ge­fan­gen hat - die wie folgt lautet:

The fact is, if you look at it sober­ly, the coun­try that is most pro­fi­t­ing from this war is the U.S. becau­se they are sel­ling more gas and at hig­her pri­ces, and becau­se they are sel­ling more weapons.

src: click

Das ECFR hat ja eben­falls vor kur­zem “Peak atlan­tic unity” dia­gnos­ti­ziert.

Intel­li­gence squa­red (PR Out­let - nicht Infor­ma­ti­on) darf vor drei Tagen einen Geschichts­wis­sen­schaft­ler mit Spe­zi­al­ge­biet Russ­land laden, der bei der Oxford Uni­on bis­her nur durch einen Vor­trag vor sie­ben Jah­ren mit dem bezeich­nen­den Titel “Putin is not buil­ding an Empi­re” auf­ge­fal­len ist -- das mal bei­sei­te gelas­sen - hier das aktu­el­le Gespräch:

Was hier in mei­nen Augen wesent­li­cher ist, ist dass jetzt in Monat neun erst­mals jemand in den west­li­chen Media Cir­cuit gela­den wird, der offen aus­spre­chen darf, dass in Putins “geschichts­re­vi­sio­nis­ti­scher Schrift zum erfun­de­nen völ­ki­schen Kon­zept der Rus” (die Schrift wegen der ihn die Medi­en für wahn­sin­nig erklärt haben), kei­ne fak­ti­schen Feh­ler ent­hielt - dafür sehr vie­le frag­wür­di­ge Aus­le­gun­gen, die ana­log zum rus­si­schen Geschichts­lehr­plan der vor etwa acht Jah­ren von regi­me­na­hen “His­to­ri­kern” umge­schrie­ben wur­de um das Kon­zept Novorus­sia zu ent­hal­ten am öffent­li­chen Geschichts­ver­ständ­nis in Russ­land gedreht haben. Aber dar­um geht es mir heu­te nicht -- wor­um es mir geht ist Folgendes:

Der gela­de­ne Geschichts­wis­sen­schaft­ler darf jetzt vor Intel­li­gence squa­red erst­ma­lig aus­spre­chen, dass die von west­li­chen Medi­en als geschichts­re­vi­sio­nis­ti­sche Anschau­ung bezeich­ne­te Inter­pre­ta­ti­on des rus­si­schen Geschichts­bilds, die auch vom Füh­rer der rus­sisch ortho­do­xen Kir­che gepre­digt wur­de, WAHRSCHEINLICH PROPAGANDA WAR (Nein!) und nicht das wor­an Putin ver­meint­lich tat­säch­lich selbst glaube. 

Dass es für den Kriegs­ein­tritt der rus­si­schen Regie­rungs­spit­ze ver­mut­lich eher rele­vant war, dass die­se sich “vor wei­te­rem Ein­fluss des Wes­tens gefürch­tet hät­te” - ein Nar­ra­tiv das in der rus­si­schen Bevöl­ke­rung (auf­grund bis­he­ri­ger Staats­pro­pa­gan­da) eben­falls gut verfange.

Das ist des­halb so sen­sa­tio­nell da ALLE euro­päi­schen Exper­ten über neun Mona­te nichts der­glei­chen aus­spre­chen konn­ten und sich anstatt des­sen von Putin ist ver­rückt, über Putin ist covidisolations-verrückt, über Putin glaubt er sei ein Zar, über Putin ist ver­rückt - weil Dres­den, über Putin fürch­tet sich vor einer zu erfolg­rei­chen Ukrai­ne (Scherz, … sie­he IMF Reports zur Wirt­schafts­pro­gno­se in der Ukrai­ne) über Putin ist gar­nicht ver­rückt, son­dern wie der Dienst aus dem er stammt sehr berech­nend zu “wir spe­ku­lie­ren nicht über den Geis­tes­zu­stand Putins, denn das wäre Spe­ku­la­ti­on” han­geln durften.

Von beson­de­rer Rele­vanz ist dabei, dass der gesam­te ver­fick­te Wer­te­wes­ten (Kot­kin im REDS Semi­nar erklärt noch­mal was genau das ist, für alle die ein­mal eine offi­zi­el­le Begriffs­de­fi­ni­ti­on hören wol­len) über neun Mona­te so tun muss­te, als ob Pro­pa­gan­da in Kriegs­er­klä­rungs­re­den mit einem defi­nier­ten Ziel­pu­bli­kum nicht exis­tie­ren würde.

Es gab gan­ze ver­fick­te Gag­gles an vor­nehm­lich geschichts­wis­sen­schaft­li­chen Exper­ten die medi­al ver­si­chert haben Putin lebe in sei­ner eige­nen Wahn­welt, kom­plett iso­liert und sei Kyrill dem Ers­ten ver­fal­len, wäh­rend Russ­land Reli­gi­on und Staat­lich­keit nie kom­plett getrennt hat­te. Bedeu­tet, wenn Putin denkt er sei ein Zar und für eine his­to­ri­sche Auf­ga­be aus­er­wählt, muss er zwangs­läu­fig auch glau­ben er sei Gott. Denn das prä­digt sein Patriarch.

Und ups, nur neun Mona­te spä­ter kommt das Con­tin­gen­cy plan­ning für die Pro­pa­gan­da dazu, und - nein, was will man sagen, das stimmt ja ver­mut­lich gar­nicht -- jetzt haben wir Fio­na Hill (1,2) ganz umsonst durch hun­der­te öffent­li­che Auf­trit­te gejagt damit sie uns erzählt, sie weiß was Putin denkt, seit sie sei­ne Sta­tu­en gese­hen hat, dass er ein Zar ist näm­lich, und dass er ein neu­es rus­si­sches Impe­ri­um schaf­fen wol­le. Und neben­bei noch die Nato angreifen.

Natür­lich gibt man der Per­son die als ers­tes NACH NEUN MONATEN bei Intel­li­gence squa­red anmerkt, dass das ver­mut­lich eher nicht der Fall gewe­sen sein dürf­te, son­dern sich Putin eher gegen eine (in den Augen der rus­si­schen Füh­rungs­eli­te) wei­te­re Ein­fluss­ver­grö­ße­rung des Wes­tens gesträubt hät­te, vor allem wenn die­ser His­to­ri­ker mehr­fach die Grün­de erwähnt aus denen die Krim für Russ­land bis heu­te eine rote Linie dar­stellt (sie­he Selen­skyj, Decree 117/2021) -- MASSIG Seil um sich danach noch selbst zu erhän­gen (Ein­fluss der rus­sisch ortho­do­xen Kir­che in Russ­land wird noch ein­mal abge­fragt, Posi­tio­nie­rung in ein dut­zend ande­ren Punk­ten wird abge­klopft), was noch gut genug funk­tio­niert, dass unser His­to­ri­ker am Ende des Gesprächs nur als “eine wei­te­re Mei­nung unter vie­len” - bei den meis­ten Leu­ten hän­gen blei­ben dürfte.

Aber im Wes­ten sind wir ja so offen, wir laden sogar Exper­ten in PR For­ma­te, die öffent­lich ver­laut­ba­ren dür­fen, Putin hat­te ver­mut­lich eher Angst vor einem zuneh­men­den Ein­fluss des Wes­tens gehabt. In Monat neun nach Kriegsbeginn.

Dass Russ­land mit viel zu weni­gen Sol­da­ten in der Ukrai­ne ein­mar­schiert ist um irgend­et­was außer einen Blitz­krieg geplant zu haben (Argu­ment Mear­s­hei­mers hier - wäh­rend man bei dem Auf­tritt noch ver­sucht hat sei­ne öffent­li­che Repu­ta­ti­on kom­plett zu zer­stö­ren), und dass es über­eilt ange­mu­tet hat, und ver­mut­lich spon­tan ent­schie­den wur­de (kei­ne grö­ße­ren stra­te­gi­schen Vor­be­rei­tun­gen (auch nicht unmit­tel­bar vor oder nach dem Auf­marsch)) -- legt man dann, nach­dem man die­ses Argu­ment seit neun Mona­ten kon­se­quent igno­riert hat, noch Kot­kin selbst in den Mund (REDS Semi­nar sie­he vor­her­ge­hen­der Bei­trag) - nicht dass der zu ange­passt wirkt, denn sonst hät­ten wir das ja im west­li­chen Nar­ra­tiv nicht drin­nen. Falls jemand stut­zig wird und fragt. War­um Putin so regiert hat weiß Kot­kin das ja lei­der immer noch nicht -

da wir über die Eska­la­ti­ons­spi­ra­le in der Ukrai­ne seit den wie­der­auf­ge­nom­me­nen Waf­fen­lie­fe­run­gen der spä­ten Trump Regie­rung nicht öffent­lich spre­chen dür­fen, auch wenn sie für jedes wesent­li­che Medien-Outlet OFFEN die Begrün­dung für die Tref­fen und Gesprä­che zwi­schen Russ­land und den US waren, exakt bis zu dem Zeit­punkt an dem die Gesprä­che von der US ein­sei­tig abge­bro­chen wur­den (Argu­men­ta­ti­on: Russ­land stel­le über­bor­den­de For­de­run­gen (Sicher­heits­ar­chi­tek­tur) - Russ­land hat dar­auf fol­gend den Ver­lauf der Gesprä­che öffent­lich gele­akt) - und auch wenns bereits ehe­ma­li­ge Strat­for Ana­lys­ten von den Dächern pfei­fen.

Die meis­ten Unsau­ber­kei­ten haben wir aber jetzt dank Con­tin­gen­cy plan­ning alle im west­li­chen Nar­ra­tiv inte­griert. Nur halt erst im Monat neun, wo die Bevöl­ke­rung alles was sie über den Krieg weiß in den ers­ten zwei bis drei Wochen auf­saugt - also ist das jetzt Exper­ten­wis­sen. Und die Bevöl­ke­rung ist und bleibt kom­plett verarscht.

So funk­tio­niert Con­tin­gen­cy plan­ning in Propaganda. 

Du beleuch­test kei­ne Zusam­men­hän­ge, du kor­ri­gierst dich nie öffent­lich und du inte­grierst Wider­sprü­che zu einem spä­te­ren Zeit­punkt in Tei­len selbst und dekla­rierst sie als gene­rell “benign”.

Viel­leicht bin ich mit dem Bei­trag noch schnell genug, dass eine Ukrai­ne die nach Kot­kin in Stan­ford - in Infor­ma­ti­on War­fa­re bril­liert hat und ein Medi­en­nar­ra­tiv eines wahn­sin­ni­gen Putins das sich in “fak­tisch nicht falsch, nur eine sehr gefärb­te Aus­le­gung zu Pro­pa­gan­da Zwe­cken” auf­löst noch irgend­je­man­den schockieren.

Spä­ter wird es in der Öffent­lich­keit hei­ßen, wir habens doch eh nie ver­schwie­gen - es kam doch öffent­lich zur Spra­che. Ab Monat neun.

Rethinking European Development and Security

29. November 2022

Also - wenn man der His­to­ri­ker ist der Russ­lands impe­ria­lis­ti­sche Ambi­tio­nen - direkt angren­zend an Nato­staa­ten, rela­tiv frei erfun­den hat, dann über das IWM­Vi­en­na den Rau­scher (Mei­nungs­jour­na­list, kein Exper­te) beein­flusst hat (1,2) von der öster­rei­chi­schen Regie­rung und der wich­tigs­ten Oppo­si­ti­ons­par­tei über drei Wochen lang öffent­lich zu for­dern, dass sie auf dich und dei­ne Freun­din Fio­na Hill (1,2), die mit der Stein­sta­tu­en­theo­rie, wie Putin wirk­lich denkt - und natür­lich AUCH His­to­ri­ke­rin, hören soll, wor­auf die Wie­ner Stadt­re­gie­rung im Rah­men eines wei­te­ren IWM­Vi­en­na Events gleich eine bri­ti­sche FT Jour­na­lis­tin lädt die sicht­lich Pro­ble­me dabei hat recher­chier­te Rea­li­tät von ihrer rein per­sön­li­chen unqua­li­fi­zier­ten Mei­nung zu ande­ren Fra­gen zu tren­nen, aber dafür weiß wie die rus­si­sche Eli­te denkt (!), da die rus­si­sche Eli­te ihr das seit ihren Recher­chen per Email schreibt (!), also wenn du der His­to­ri­ker bist - und du dich dann noch von der Vic­tor Pin­chuck Foun­da­ti­on cas­ten lässt:

und dann mit dem sel­ben vor­be­rei­te­ten Cas­ting Gedicht im WEITAUS BREITENWIRKSAMEREN Busi­ness­früh­stück der Vic­tor Pin­chuk Foun­da­ti­on in Davos auftrittst.

Also wenn du der His­to­ri­ker bist und das machst -

wirst du von DW ein­ge­la­den die Medi­en­kri­tik über die Ukraine­be­richt­erstat­tung im Wes­ten auf einem eigens ins Leben geru­fe­nen Media Fes­ti­val zu coi­nen. Und bekommst eine Beru­fung nach Yale - wo du HOFFNUNGSLOS als Pro­fes­sor ver­sagst - aber was solls, man will in Yale dei­nen Namen.

(Zwan­zig­tei­li­ge Lec­tu­re Seri­es)

Soweit so old news von ges­tern. (Sie­he auch: click)

THERE IS SOME NEWFANGLED SHIT GOING ON IN HERE!

Wenn du aber der His­to­ri­ker bist der am 04. März, eine Woche nach der Ukrai­ne Inva­si­on Russ­lands, das Haupt­nar­ra­tiv des Wes­tens live (!) bei der Hoo­ver Insti­tu­ti­on erfindet -

das seit dem von TAUSENDEN “Exper­ten” euro­pa­weit ohne eine Detail­än­de­rung ver­brei­tet wird - bekommst du erst mal (wie Fio­na) eine Ein­la­dung zu Lex Fried­man (wo du der Gast bist der am häu­figs­ten über­haupt ver­sucht den Host zu mani­pu­lie­ren “Look, Lex, …”, wur­de in den You­tube Kom­men­ta­ren gezählt und zum run­ning Gag, aber komm - ver­ges­sen wirs) wegen Lokal­co­lo­rit und der Jugend­ar­beit, sie verstehen - 

wirst du von Stand­fords The Euro­pe Cen­ter als Vor­tra­gen­der zur Seminarreihe

Rethin­king Euro­pean Deve­lo­p­ment and Secu­ri­ty (REDS)

ein­ge­la­den. Was sag ich ein­ge­la­den. Beru­fen! Per­ma­nent. Nach Stand­ford (sie­he Video). Natür­lich. Man will sei­nen Namen.

Ich mein voll­kom­men klar oder? Exper­ten müs­sen sich schließ­lich Gedan­ken machen, wie es wei­ter geht. Gell Narval?

Klei­nes Pro­blem. Too­ze sagt jetzt vor drei Mona­ten, die US hät­ten wirk­lich kei­ne Idee wie es struk­tu­rell wei­ter­ge­hen sol­le, die Biden Admi­nis­tra­ti­on spie­le nur “Return of wes­tern world lea­ders­hip”, kön­ne mili­tä­risch für Sicher­heit sor­gen, hät­te dar­über hin­aus­ge­hend aber nicht mal eine Ahnung, was es mit einem ver­ein­ten Wes­ten wolle -

Gut, jetzt sagt das Kis­sin­ger auch, aber der ist ja eine Per­so­na non Grata.

Gut, jetzt sagt das der Mit­be­grün­der des ECFR seit zwei Wochen (der Stan­dard hat nur ver­spä­tet abge­schrie­ben (wie immer) ohne zu kon­tex­tua­li­sie­ren) eben­falls.

Aus all die­sen Grün­den müs­sen die Euro­pä­er die nächs­ten zwei Jah­re nut­zen, um ihre Abhän­gig­keit von den USA zu ver­rin­gern. Wenn Biden erneut kan­di­diert und gewinnt, kann ein unab­hän­gi­ge­res Euro­pa ein viel bes­se­rer Part­ner für die USA sein.

Aber das hin­dert uns doch nicht dar­an in Stan­ford die­sen His­to­ri­ker zu einer Semi­nar­rei­he “Rethin­king Euro­pean Deve­lo­p­ment and Secu­ri­ty” zu laden.

Schließ­lich ver­langt Nar­val gerade

Für intel­lek­tu­el­le Eli­ten soll das [Unsi­cher­heit] jedoch kei­ne Aus­re­de dafür sein, die Hän­de in den Schoß zu legen und zu sagen: Ich weiß auch nicht, wie es wei­ter­geht. Im Gegen­teil, erst durch das For­mu­lie­ren und Stel­len guter, neu­er Fra­gen wer­den Uto­pien kon­kret und gestaltbar.

src: click

GIVE ME MY UTOPIA - STANFORD! - copy­righ­ted by Ste­phen Kotkin

But lets not inclu­de Precht. That would be so… Deter­mi­nistic, I mean with him being a ger­man and part of the Ali­ce Schwar­zer crowd… Very bad hib­bie jibbies.

Schrei­ben wir neue Epis­te­me. Lasst uns Gegen­stim­men weghet­zen. Kommt Stan­dard­re­dak­teu­re ohne Redak­ti­ons­sta­tut, auf gehts!

edit: Es gibt aber auch wie­der gute Nachrichten -

Doha/Berlin. Der Ener­gie­rie­se Qatar Ener­gy hat laut Katars Ener­gie­mi­nis­ter Saad Scha­ri­da al-Kaabi Abkom­men über Gas­lie­fe­run­gen nach Deutsch­land geschlos­sen. Das Flüs­sig­gas wer­de an das US-Unternehmen Cono­co Phil­lips ver­kauft, das es wei­ter nach Bruns­büt­tel lie­fe­re, sag­te der Minis­ter am Diens­tag bei der Ver­trags­un­ter­zeich­nung in der kata­ri­schen Haupt­stadt Doha. Die Lie­fe­rung soll 2026 begin­nen und min­des­tens 15 Jah­re lau­fen. Jähr­lich sol­len bis zu 2 Mil­lio­nen Ton­nen gelie­fert werden.

src: click
*aus­spuck*

edit2: Seh­emp­feh­lung für das REDS Semi­nar Video.