Diese verrückten Türken!

29. Juni 2022

Der Erdo­gan (Put­ler 2) ist jetzt nicht mehr Put­ler (2), weil der gera­de den Wider­stand gegen den Nato Bei­tritt von Finn­land und Schwe­den auf­ge­ge­ben und die wah­ren demo­kra­ti­schen Grund­wer­te aner­kannt hat. Bei der Hand­shake Zere­mo­nie waren alle sehr erleichtert.

src: click

Also aus gege­be­nem Anlass noch­mal das Update für die von jetzt an gül­ti­ge Mehr­heits­mei­nung - daher ist auch die tür­ki­sche Bevöl­ke­rung die zu 48% der Mei­nung ist die Nato hät­te den Krieg pro­vo­ziert jetzt ein demo­kra­ti­sches Bru­der­volk, qua Medienlogik.

Und wie kön­nen sie das auch nur glau­ben wo doch ganz klar ersicht­lich ist, dass das die Ver­hand­lungs­po­si­tio­nen im Novem­ber 2021 waren:

Atlan­tic Coun­cil - 23.11.2021:
The United Sta­tes would agree with Kyiv on red lines befo­re ent­e­ring the talks, such as no imple­men­ta­ti­on of the poli­ti­cal aspects of the Minsk Agree­ments without Rus­si­an com­pli­an­ce with its never-fulfilled mili­ta­ry obli­ga­ti­ons (per­ma­nent cease­fire, with­dra­wal of for­eign for­ces and hea­vy wea­pons, dis­band­ment of ille­gal mili­ti­as); no local elec­tions in the Don­bas with Rus­si­an and pro­xy for­ces still pre­sent; [Das kippt die “Steinmeier-Formel”] and spe­cial sta­tus for the Don­bas after elec­tions to be based on the Ukrai­ni­an law on decen­tra­liz­a­ti­on (sin­ce the Minsk Agree­ment does not sup­port Rus­si­an deman­ds for a Don­bas veto over Ukrai­ni­an for­eign policy).

On the con­ten­tious issue of when to res­to­re Ukrai­ni­an con­trol of the inter­na­tio­nal bor­der, which Rus­sia insists must come at the end of the pro­cess, the United Sta­tes and Ukrai­ne would offer as a com­pro­mi­se the inter­na­tio­na­liz­a­ti­on of the occu­p­ied ter­ri­to­ries as a tran­si­tio­nal mea­su­re. [== total retre­at, then total ter­ri­to­ri­al gain for Ukrai­ne] This would inclu­de a neu­tral peace­kee­ping for­ce to take the place of Russian-led for­ces and mili­ti­as insi­de Don­bas and an inte­rim inter­na­tio­nal civi­li­an admi­nis­tra­ti­on to replace the self-declared people’s repu­blics. The inter­na­tio­nal pre­sence would res­to­re nor­mal gover­nan­ce, estab­lish pro­fes­sio­nal local poli­ce for­ces, over­see the return of refu­gees, and orga­ni­ze local elec­tions in con­di­ti­ons con­sis­tent with OSCE standards.

Alt­hough Rus­sia may be slow to enga­ge on the initia­ti­ve, it would demons­tra­te US and Ukrai­ni­an rea­di­ness for a genui­ne com­pro­mi­se to end the war in eas­tern Ukrai­ne. It would be con­sis­tent with the Minsk frame­work but intro­du­ce imple­men­ta­ti­on mecha­nisms that are absent from the ori­gi­nal Minsk docu­ments. [You mean the frame­work is simi­lar, but not­hing alike?]

If Rus­sia agreed to end the Don­bas con­flict on this basis and imple­men­ted its side of the deal in good faith, the United Sta­tes and its allies would be able to sca­le back the pro­vi­si­on of let­hal wea­pons to Kyiv. Such an agree­ment would open the way to the lif­ting of Donbas-related sanc­tions and resump­ti­on of coope­ra­ti­on bet­ween Rus­sia and NATO that could help defu­se Rus­si­an anxie­ties about Ukraine’s rela­ti­ons­hip with NATO over the lon­ger term.

NATO PK vom 01.12.2021:
“We will call on the allies to join Ukrai­ne in put­ting tog­e­ther a deter­rence packa­ge,” Kule­ba told repor­ters as he arri­ved for the talks in Riga.

This should inclu­de pre­pa­ring eco­no­mic sanc­tions against Rus­sia, in case it “deci­des to choo­se the worst-case sce­n­a­rio”, Kule­ba said, adding that NATO should also boost mili­ta­ry and defen­se coope­ra­ti­on with Ukraine.

We are con­fi­dent that if we join efforts if we act in a coor­di­na­ted fashion, we will be able to deter Pre­si­dent Putin and to demo­ti­va­te him from choo­sing the worst-case sce­n­a­rio, which is a mili­ta­ry ope­ra­ti­on,” Kule­ba said.

src: click

Ange­droh­te Sank­tio­nen als Teil eines Abschre­ckungs­pa­kets gegen Russland.

US Jave­lins die bereits im Don­bas im Ein­satz waren.

Selen­skyj der noch bevor die ers­ten Rake­ten flie­gen (aber (zur chro­no­lo­gi­schen Ein­ord­nung) nach­dem am sel­ben Tag ers­te rus­si­sche Mili­tär­fahr­zeu­ge ohne Insi­gni­en die ukrai­ni­sche Gren­ze über­schrit­ten hat­ten, wäh­rend UvdL bei CNN noch nicht von einem Krieg spre­chen woll­te, aber in der Nato PK am Abend die Nor­di­schen Staa­ten dafür waren das jetzt als Krieg zu dekla­rie­ren, man lie­ße sich doch hier nicht mehr an der Nase rum­füh­ren (sie­he: click)) zu einem gesamt­ge­sell­schaft­li­chen Putsch in Russ­land auf­ruft (und das noch im April als “ein­zi­ger Weg wie der Krieg jetzt noch been­det wer­den könn­te” wider­holt): click

Nein also, die­se ver­rück­ten Tür­ken! Die sind ja mehr­heit­lich der Mei­nung dass die Nato hier gezün­delt hat. Wie kön­nen sie nur! Und der Papst auch, wie kann er nur.

edit: Oh ich sehe gera­de, das Nato Pres­se­kon­fe­renz Video ist lei­der off­line, na so ein Pech aber auch, da kann man lei­der nichts machen. Oh, ich sehe gera­de das Panel bei dem sich Fio­na Hill mit ihrer “vier Stein Sta­tu­en Theo­rie wie Putin wirk­lich denkt” um Kopf und Kra­gen gere­det hat (Inhalt, sie war mal im Kreml zu Besuch bei Putin, und da hat­te der vier Stein­sta­tu­en von Zaren vor sei­nem Büro, und die sei­en jetzt der Beleg, wie Putin wirk­lich denkt, denn wenn man die his­to­ri­sche Leis­tung die­ser vier Stein­sta­tu­en kom­bi­niert, …) ist lei­der off­line, da kann man lei­der nichts machen. (click, wesent­lich, weil Pun­dits wie Rau­scher, nach sei­nem IWM­Vi­en­na Besuch, in einer Net­wor­king meets jour­na­lism Glanz­leis­tung, sie der öster­rei­chi­schen Regie­rung und der SPÖ als Bera­ter emp­foh­len hat) Genau­so wie die Davos PK von Kule­ba bei der die­ser die neu­en Rah­men­be­din­gun­gen für west­li­chen Ein­fluss auf ukrai­ni­sche Frie­dens­ver­hand­lun­gen fest­ge­legt lei­der jetzt off­line ist, da kann man lei­der nichts machen.

Und noch­mal wir wis­sen ja, dass das nicht der Fall sein kann, und dass der Papst ver­rückt gewor­den ist, seit­dem am Tag 8 des Krie­ges die Hoo­ver Insti­tu­ti­on Panels orga­ni­siert hat, bei denen sie­ben Teil­neh­mer ohne coun­ter­part gegen die Posi­ti­on Mear­s­hei­mers het­zen soll­ten: click

Der mitt­ler­wei­le ja per­so­na non gra­ta ist.

An Panels wie dem der Hoo­ver Insti­tu­ti­on haben sich dann die Geschichts-Experten ori­en­tiert, als es dazu kam was jetzt Mehr­heits­mei­nung sein sollte.

Und natür­lich an Timo­thy Sny­der der mitt­ler­wei­le Ein­la­dun­gen zu Früh­stückse­vents der Vic­tor Pin­chuk Foun­da­ti­on annimmt. Für die er den con­tent zwei Mona­te zuvor wort­gleich vor­spricht.

Das qua­li­fi­ziert ihn natür­lich dazu die Per­son zu sein die für die freie west­li­che Gesell­schaft den Kriegs­grund Russ­lands defi­nie­ren kann. (Neo­ko­lo­nia­lis­mus nämlich.)

Und so popu­lär zu wer­den, dass ihn selbst Ukrai­ne Flücht­lin­ge bei Moni­tor name­dro­pen, wenn sie jeman­den als Stand in für eine Posi­ti­on in einem Argu­ment benö­ti­gen. Aber gut, dass der vor drei Mona­ten auf Debat­ten Tour im IMW­Vi­en­na war und dort der Rau­scher im Publi­kum von der Büh­ne aus gen­a­me­dropt wur­de, war natür­lich nur ein blö­der Zufall. Schließ­lich ist der Geschichts­wis­sen­schaft­ler der zuvor ein Buch über “Bloo­d­lands” (Euro­pa zwi­schen Hit­ler und Sta­lin) ver­öf­fent­licht hat­te der intel­lek­tu­el­le peak der ame­ri­ka­ni­schen geschichts­wis­sen­schaft­li­chen Zunft.

Bloo­d­lands recei­ved reviews ran­ging from high­ly cri­ti­cal to “rap­tur­ous”.[19][20] In asses­sing the­se reviews, Jac­ques Séme­lin descri­bed it as one of tho­se books that “chan­ge the way we look at a peri­od in histo­ry”.[20] Séme­lin noted that some his­to­ri­ans have cri­ti­ci­zed the chro­no­lo­gi­cal con­struc­tion of events, the arbi­tra­ry geo­gra­phi­cal deli­mi­ta­ti­on, Snyder’s num­bers on vic­tims and vio­lence, and a lack of focus on inter­ac­tions bet­ween dif­fe­rent actors.[20] Omer Bar­tov wro­te that “the book pres­ents no new evi­dence and makes no new argu­ments”,[21] and in a high­ly cri­ti­cal review Richard Evans wro­te that, becau­se of its lack of cau­sal argu­ment, “Snyder’s book is of no use”, and that Sny­der “has­n’t real­ly mas­te­red the volu­min­ous lite­ra­tu­re on Hitler’s Ger­ma­ny”, which “leads him into error in a num­ber of pla­ces” regar­ding the poli­tics of Nazi Ger­ma­ny.[22] On the other hand, Wen­dy Lower wro­te that it was a “mas­ter­ful syn­the­sis”,[23] John Con­nel­ly cal­led it “moral­ly infor­med scho­l­ar­s­hip of the hig­hest calibre”,[24] and Chris­to­pher Brow­ning descri­bed it as “stun­ning”.[19] The jour­nal Con­tem­pora­ry Euro­pean Histo­ry publis­hed a spe­cial forum on the book in 2012, fea­turing reviews by Mark Mazower, Dan Diner, Tho­mas Küh­ne and Jörg Babe­row­ski, as well as an intro­duc­tion and respon­se by Sny­der.[25]

src: click

Ok, viel­leicht nicht der intel­lek­tu­el­le peak, aber der mora­li­sche! *hust*

Ein Neo­ko­lo­nia­lis­mus bei dem man zuerst die gesam­te Infra­struk­tur eines Lan­des ver­nich­tet, weil man es ja in unmit­tel­ba­rer Nähe der Euro­päi­schen Uni­on kolo­nia­li­sie­ren möch­te. Die Rol­le der US (die dies­mal bis zuletzt “für Euro­pa” ver­han­delt haben, aber selbst­re­dend ohne Euro­pa in die Ver­hand­lun­gen ein­zu­bin­den, und dabei eigent­lich alles falsch gemacht haben) bleibt hier gleich ganz ausgespart.

Die­se ver­rück­ten Tür­ken! Unser demo­kra­ti­sches Brudervolk.

edit: Ah, die Wie­ner Zei­tung hat das Sym­bol­p­ho­to.

Realität vs. Fiktion

28. Juni 2022

Zei­han (Aktu­ell Platz 12 der NYT Best­sel­ler Lis­te. (Nicht geprüft. 🙂 ))

Für die EU wer­den die kom­men­den Jah­re sehr schwie­rig, da sie von ihrem sicher­heits­po­li­ti­schen Garan­ten der immer weni­ger Inter­es­se an Welt­han­del hat “moti­viert” wer­den sich gegen ihre eige­nen öko­no­mi­schen Inter­es­sen zu ent­schei­den, aber es geht mög­li­cher­wei­se “gut” (die Gesell­schaft rebel­liert nicht), wenn sie genü­gend Ener­gie aus ihren ehe­ma­li­gen Kolo­nien nach Euro­pa und nicht nach Asi­en umlei­ten kön­nen, zum Scha­den die­ser Staa­ten. Indem sie mehr bezah­len. Das Gan­ze bleibt Hor­ror­show galo­re, bis sich die Euro­pä­er mehr Ener­gie­un­ab­hän­gig­keit schaf­fen kön­nen, was aber auch eher frag­lich ist, vor allem, da die fos­si­len Res­sour­cen der nörd­li­chen Mit­glieds­län­der enden wol­lend sind, und Lie­fer­ket­ten aktu­ell, ehm, pro­ble­ma­tisch. Von Schlüs­sel­roh­stof­fen erst gar­nicht zu spre­chen. Aber mit viel Koh­le ver­bren­nen, und Inves­ti­ti­on in Nukle­ar­ener­gie und Sub­ven­ti­on des Aus­baus der LNG Lie­fer­struk­tur (also nicht nur Ter­mi­nals im Emp­fän­ger­land), und ner US die mehr fra­cken gehts viel­leicht noch für län­ge­re Zeit gut. Wenn sie sich nicht zer­strei­ten. Län­ger­fris­tig bleibt Russ­land halt immer noch dort wo es geo­gra­phisch ist. In Europa.

(Aber kei­ne Angst, das IWM­Vi­en­na arbei­tet schon mit Hoch­druck dar­an “Wir gemein­sam gegen Putins Russ­land” als das Zukunfts­ziel für unser Euro­pa der Zukunft zu eta­blie­ren. Also in der Öffent­lich­keits­ar­beit. Mit Treichl im Publikum.)

Dazu Phoe­nix so:

G7 - Die Welt steht an einen Wendepunkt

Wie mei­nen?

Ach­so, ja - wir haben fünf wasch­ech­te Demo­kra­tien mehr, ich ver­gaß. (Indi­en, Indo­ne­si­en, Argen­ti­ni­en, Sene­gal und Südafrika.)

(Auch sen­sa­tio­nell, bei Minu­te eins im Video: Scholz beschwört Einig­keit. Bei Minu­te zwei im Video Scholz beschwört die Wich­tig­keit der Ener­gie­zu­sam­men­ar­beits­pro­jek­te die auf der letz­ten COP ein­ge­lei­tet wur­den. Neben ihm im Bild Jus­tin “Tar­sands” Tru­deau und Joe “Climate-Action Plan nicht durch­ge­bracht und anstatt des­sen Fracking-Selbstversorger” Biden.)

Wer­te eben. Wen­de­punkt der Wer­te sagen die Leu­te auf der Stra­ße, ich habs soeben vom Fens­ter her­ein­kom­men gehört, glaub ich.

Ers­te Ein­stiegs­fra­ge: ZDF Spe­zi­al - Elmau: “Alle wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen wur­den vom US Prä­si­den­ten ver­kün­det, war­um eigent­lich”. Scholz “Ich sehe das nicht so”.

Im Jour­na­lis­mus sprichst du heu­te bes­ser auch nichts mehr kon­kret an oder aus.

Ach­ja, und wir haben laut ZDF noch so ein klei­nes Pro­blem. In der Tür­kei glau­ben Umfra­gen nach aktu­ell die Mehr­heit der Leu­te die Nato hät­te den Krieg pro­vo­ziert! Ha! Die­se dum­men Tür­ken! Die kön­nen doch gar kei­ne Demo­kra­tie! Glau­ben ein­fach das was ihnen der Erdo­gan sagt. Und der Papst! Ha! Bei uns ist das viel sub­ti­ler! Wir wis­sen genau dass das nicht der Fall sein kann, weil neo­kon­ser­va­ti­ve Think­tanks (Hoo­ver Insti­tu­ti­on) am Tag 8 des Krie­ges begon­nen haben Pan­nels zu gestal­ten auf denen zehn Leu­te gegen kei­nen argu­men­tie­ren konn­ten - und soll­ten (“We see this as the first part of a seri­es, …”) war­um Mear­s­hei­mer nicht Recht haben kann. Weils eine “sin­gle cau­se” Theo­rie ist, und der Angriff Russ­lands meh­re­re Grün­de hat­te. Und dann haben sich alle Exper­ten die mor­gen noch einen Job haben wol­len dar­an ori­en­tiert. Wobei die meis­ten Jour­na­lis­ten so und so nur ECFR Mei­nun­gen (its just a Think­tank) abge­schrie­ben haben, ohne zu begrün­den war­um, und ohne sie zu kom­men­tie­ren, aber die­se Tür­ken… Ein gan­zes Volk das Opfer von Pro­pa­gan­da. Der auch der Papst anhängt. Das kannst du gar­nicht glau­ben, wie gut die Pro­pa­gan­da da funktioniert!

Aber nicht bei uns! Also ich hab hier ja noch nir­gend­wo Pro­pa­gan­da gesehen.

Gut, die Ener­gie­prei­se haben sich aktu­ell ver­dop­pelt, und France24 geht von einer Ver­vier­fa­chung in den nächs­ten fünf Jah­ren aus, aber Pro­pa­gan­da hab ich hier noch nir­gends ent­deckt! In Demo­kra­tien haben wir die, ja auch nicht nötig. Gut, Ber­nays sagt das Gegen­teil, aber was weiß der schon!

Übri­gens, selbst wenn der Putin weg ist, kön­nen wir von Russ­land kein Gas mehr impor­tie­ren, denn die sind ja jetzt ein Geschäfts­part­ner in den man kein Ver­trau­en mehr haben kann!

In Sene­gal hin­ge­gen, im MSGBC Basin… click Jaha, das ist eine Demo­kra­tie mit Zukunft.

Don’t you see?! Ich mei­ne Guinea-Conakry? Da willst du doch heu­te dein Gas her­ho­len. Nach peak oil. Wegen dem Ver­trau­en. Für die lang­fris­ti­ge Zusam­men­ar­beit der Demo­kra­tien der Zukunft!

Da, der Scholz sagts im Video doch selbst! “Der Prä­si­dent von Süd­afri­ka habe die Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beits­un­ter­stüt­zung von 300 Mio USD sehr begrüßt.” Und Ähn­li­ches will man jetzt auch noch mit mehr Län­dern anregen.

Wer­te eben. Wen­de­punkt der Wer­te sagen die Leu­te auf der Stra­ße, ich habs soeben vom Fens­ter her­ein­kom­men gehört, glaub ich.

edit: Jour­na­lis­ti­sche Meis­ter­leis­tun­gen wie “Sehr geehr­ter her Bun­des­kanz­ler, eini­ge der hier gela­de­nen Demo­kra­tien unter­lau­fen das Sank­ti­ons­re­gime der west­li­chen Demo­kra­tien, konn­ten sie die­se von ihrer Posi­ti­on über­zeu­gen.” “Wir haben sehr offe­ne Gesprä­che geführt.” *Rau­schen im Blät­ter­wald* sind natür­lich auch kei­nes­falls zu unterschätzen.

Sollen sie doch Europas Überproduktion essen, wenn sie sich keinen Dünger mehr leisten können

28. Juni 2022

Holy. Fuck­ing. Sh*t.

Musst du auch mal bringen.

Was ich dazu noch brau­che sind Uvdls Kom­men­ta­re über Equestri­an art:

G7 lea­ders gathe­ring to dis­cuss tur­ning up the pres­su­re on Vla­di­mir Putin over the war in Ukrai­ne are also taking aim at the Rus­si­an president’s pen­chant for taking off his shirt.

The lea­ders were get­ting rea­dy for a group pho­to when Bri­tish Prime Minis­ter Boris John­son asked whe­ther they should take their jackets off.

Video from the event in Ger­ma­ny shows him joking that, “We all have to show that we’re tougher than Putin.”

We’re going to get the bare-chested hor­se­back riding dis­play,” Prime Minis­ter Jus­tin Tru­deau replied.

Oh yes,” said Ursu­la von der Ley­en, Euro­pean Com­mis­si­on pre­si­dent, “Hor­se­back riding is the best”

src: click

Ah, #win­ning.

edit: Häng da dran noch die Geschich­te, dass auf dem G7 Gip­fel 5 Mrd. USD für die Welt­ernäh­rungs­kri­se bereit­ge­stellt wur­den, so viel wie die Ukrai­ne aktu­ell in einem Monat an Finanz­hil­fen benö­tigt, und du hast ne Sto­ry! Ok, 4.5 Mil­li­ar­den, wir wol­lens nicht über­trei­ben… (click) edit2: 10x weni­ger als die aktu­el­len UN For­de­run­gen an west­li­che Staa­ten um die Kri­se abzumildern.

F*cking pieces of lying effing sh*t.

28. Juni 2022

So we have a new nar­ra­ti­ve amongst peop­le in the know on the Ukrai­ne war.

Basi­cal­ly ger­man and aus­tri­an media lied their f*cking asses off rewri­ting Selen­skyj inter­views by the half dozen, not to inclu­de the “com­ple­te ter­ri­to­ri­al inte­gri­ty” part (so we want cri­mea back as well), to bring you “Selen­skyj wants peace talks”. For the first two f*cking mon­ths (all docu­men­ted in this fee­b­le litt­le blog, just go back a litt­le), when Selen­skyj never wan­ted peace talks. What he asked for was peace talks on the pre­si­den­ti­al level, becau­se he had to exp­lain to Putin how giving back all tho­se tem­pora­ri­ly occu­p­ied parts of the coun­try would work, after Rus­sia was tho­rough­ly defea­ted. That was befo­re Ukrai­ne stop­ped the peace talks “the­re can be no con­ces­si­ons” (reframed by Selen­skyj to “tho­se are Ulti­ma­tums”). That was befo­re the Ukrai­ne announ­ced peace talks would only con­ti­nue in august (state­ment of the ukrai­ne head nego­tia­tor), that was befo­re the Atlan­tic coun­cil had the Fox mode­ra­tor who hos­ted one of their panels quo­te the Ukrai­ne head nego­tia­tor with “we need wea­pons, wea­pons, wea­pons”. But peace talks con­ti­nuing “after a new offen­si­ve in august”.

Just to bring you up to speed.

Now the new nar­ra­ti­ve is “the Ukrai­ne cant go into peace nego­tia­ti­ons, becau­se with Putin the­re real­ly is no way the­re could be las­ting peace”.

To under­stand that posi­ti­on you have to under­stand that the public is hood­win­ked to con­fla­te three pos­si­ble positions.

- A Ukrai­ne that can exist as as a state
- A Ukrai­ne wit­hin the ter­ri­to­ri­al bor­ders of pre 2014
- The risk of rus­sia using a sei­ze fire trea­ty to rearm the coun­try and then attack again.

In the sce­n­a­rio whe­re the Ukrai­ne would win the ent­i­re war, you would still need to hold peace talks (at the pre­si­den­ti­al level, you get the drift?), but no one is expec­ting that in less than, three years, if at all. (Eco­no­mic sanc­tions working, rus­si­an public rebel­ling against their lea­ders­hip and the war, and ever­ything that that entails.)

For Ukrai­ne to be able to exist as an eco­no­mic enti­ty (and the­re­fo­re as a sta­te) it needs access to the black sea. It doesnt need its pre 2014 bor­ders back.

And the risk of rus­sia attacking again could be lowe­red by eit­her pro­lon­ging the war as long as pos­si­ble to make sure to incre­a­se los­ses on both sides, or by diplo­ma­tic means - if you dont fol­low the nar­ra­ti­ve, that Rus­sia cant live with a neu­tral Ukrai­ne, or with a con­si­der­ab­ly wea­ke­ned but inde­pen­dent Ukrai­ne, either.

That Putin being in Power would pre­vent peace, which also has beco­me the nar­ra­ti­ve by now, has no robust rea­so­ning behind it.

Mear­s­hei­mer f.e. argues that Putin will have to have to resort to peace talks in the long term, as he doesnt have enough tro­ops to hold the ent­i­re­ty of Ukrai­ne by mili­ta­ry means. Not even after a gene­ral mobi­liz­a­ti­on (- if he does need to have part of the army still pre­sent in other bor­der regi­ons). Its a num­bers thing. (see: click (Robert Schuh­man cen­ter for advan­ced studies))

So unless end­less sanc­tions, an end­less war of attri­ti­on is in the inte­rest of rus­sia (end­less war of attri­ti­on is the goal the US is after (becau­se it streng­t­hens their posi­ti­on most), so pro­bab­ly not the main war aim for rus­sia) - its eit­her des­troy­ing the Ukrai­ne (which is on pro­lon­ged life sup­port from the west) eco­no­mi­c­al­ly, by vir­tue of cap­tu­ring or des­troy­ing their infra­st­ruc­tu­re or talks about con­ces­si­on in the long­term. From the rus­si­an per­spec­ti­ve, in all poten­ti­al long term scenarios.

But now this is what the US wants to pre­vent, becau­se of either -

- an ethi­cal con­cept cal­led “the­re can not be peace with Putin” (“But we arent for regime change.TM”)
- a stra­te­gic con­cept cal­led “make sure rus­sia is wea­ke­ned by so much it drops from the list of still being a world power” - so for it to not be able to finan­ce ano­t­her mili­ta­ry buil­dup, as a resour­ce rich country
- or Ukrai­ne not being able to hold/recapture sea access to retain being a via­ble state

Ok, so the new nar­ra­ti­ve is, that no - its real­ly Putin in power that makes it so, the Ukrai­ne cant pos­si­b­ly be asked to hold peace talks.

Its Bull­shit. Its lies for the gene­ral public.

Its nega­ting game theory.

Its idio­cy. Its not the mere sta­te of one man being in power, that pre­vents peace regard­less of their poli­ti­cal posi­ti­on. Its not an ipso fac­to deus ex machi­na, “as long as Putin rules the­re can be no peace”.

Now to the essen­ti­al part.

Whats get­ting deci­ded on now is mili­ta­ry doc­tri­ne on behalf of Nato. Troop sizes of exis­ting batt­le groups get dou­bled. New batt­le groups get sta­tio­ned at the new nato bor­ders to rus­sia, nato troop size over all incre­a­ses eight­fold. Doc­tri­ne is chan­ged from “we libe­ra­te the coun­tries over­run by rus­sia later” to “for­ward defense”.

So far so boring (asi­de from Ger­ma­ny and Fran­ce poten­ti­al­ly losing more and more influ­ence in for­eign poli­cy mat­ters wit­hin the EU, poten­ti­al­ly becau­se it is not yet known who is pro­vi­ding the tro­ops for the mili­ta­ry buil­dup in eas­tern euro­pe, and new per­ma­nent Nato bases, that was not announ­ced yes­ter­day) but the more inte­res­ting part is cur­r­ent­ly being deci­ded on the EU level:

The deco­u­pling on ener­gy imports is worked on to be made per­ma­nent. Per­ma­nent to the point, whe­re even regime chan­ge in rus­sia would not be enough for Euro­pe to get back to pre war import quo­tas on rus­si­an energy.

So thats a new rea­li­ty (con­tracts) that is being created.

Issue. No one has asked the public in any EU sta­te. None of the decisi­ons (on the sanc­tions) on the EU level were made using the usu­al demo­cra­tic insti­tu­ti­ons or pro­ces­ses, they all were fast tra­cked, becau­se other­wi­se “they would have taken too long” in the first days of the war. Every sin­gle one of them is long las­ting. And the rea­so­ning given is - rus­sia can never be trus­ted to be a reli­able ener­gy source again (they are using their ener­gy exports as a form of poli­ti­cal influence).

And becau­se of all that - Ukrai­ne cant have peace talks now. 🙂 Or in august, or any­ti­me soon…

… becau­se Euro­pe wouldnt pos­si­b­ly gain anything from a fas­ter end of the war.

See - isnt that the per­fect fit? (*cough* constructed)

Of cour­se fran­ce is still play­ing the coun­ter part to that publicly, but the pro­cess is in motion.

So now, the experts in the Times Radio pie­ce are worried how to get this exp­lai­ned to the public. Becau­se public opi­ni­on might chan­ge in fall. Its actual­ly how they end the com­men­ta­ry pie­ce. “Peace talks are impos­si­ble, but we dont know how to com­mu­ni­ca­te it to the public yet”.

Dont worry, you had a media sys­tem that lied their asses off for the first two mon­ths, it will help.

Sh*t.

Die­se Gesell­schaft ist das Allerletzte.

Wer­te, ja?!

Jetzt mal ein­fach nur so über­schlags­mä­ßig: Die Ener­gie im rus­si­schen Per­ma­frost geht per­ma­nent off­line, erneu­er­ba­re bekom­men wir nicht so aus­ge­baut, dass wir in 30 Jah­ren kei­ne Koh­le, oder kein LNG für die Netz­sta­bi­li­tät brau­chen, OPEC kann die För­der­men­ge nicht kurz­fris­tig soweit erhö­hen um es aus­zu­glei­chen. Ergo, der Ener­gie­preis steigt. EU Lösung: Markt­ein­griff und den Ener­gie­preis deckeln. Jetzt ist aber trotz­dem zu wenig Ener­gie am Markt. Da freu­en sich dann die Ent­wick­lungs­län­der, oder wie? Genau­so wie sie sich über die Nah­rungs­ver­sor­gungs­kri­se und die Dün­ger­mit­tel­kri­se freu­en, und dar­über, dass Euro­pa sie dazu brin­gen will (zumin­dest eini­ge ehe­ma­li­ge akfri­ka­ni­sche Kolo­nien) ihr Gas und Erd­öl nach Euro­pa und nicht mehr nach Chi­na zu lie­fern. (Das freut die US eben­falls, das wird dann in Elmau als “neue zag­haf­te Pfa­de mit fünf neu­en Demo­kra­tien wur­den eta­bliert” (Argen­ti­ni­en (*hust*), Indi­en (*hust*), Indo­ne­si­en (jetzt muss ich aber mal auf­hö­ren zu hus­ten), Sene­gal und Süd­afri­ka (*HUST*)). Also als Aus­wei­tung der demo­kra­ti­schen Alli­anz des Wes­tens. Nicht von der PR Abtei­lung der Bun­des­re­gie­rung. Vom ZDF. Im Haupt­abend. Im ZDF spe­zi­al. Ich kann nicht so viel Lügen, als dass ich das als Wer­te­uni­on zurecht­ge­lo­gen bekomme.

Jetzt ist aber zu wenig Ener­gie am Markt. Jetzt will man aber den Preis deckeln. Jetzt will man aber dass die ent­fern­te­ren För­der­staa­ten zu den Bedin­gun­gen schnel­ler För­dern und mehr in ihre Trans­port­in­fra­struk­tur inves­tie­ren. Hat sich dann aber intern (Hot mic inci­dent: click) schon den Rüf­fel abge­holt, dass aus den ver­blei­ben­den Quel­len Ener­gie auf den Markt kommt, und geht jetzt bei den US betteln.

Macron caught on a hot mic: In a uni­que­ly G7 moment, Macron rus­hed up to Biden in an alley in Schloss Elmau, to relay what he’d learnt on a call with United Arab Emi­ra­tes Pre­si­dent Moha­med bin Zay­ed Al Nahy­an. “‘I’m at the maxi­mum’ — that’s what he claims,” Macron told Biden. “Second: Accord­ing to him, Sau­dis can rai­se it a litt­le bit,” he added. After spil­ling the beans wit­hin ear­shot of a Reu­ters mic, Macron took the con­ver­sa­ti­on inside.

src: click

Genau…

Und die US wer­den hier sicher ver­stärkt aus­hel­fen weil die nächs­ten Wah­len für sie ja kaum eine Bedeu­tung haben. *hust*

Und dann will man Erneu­er­ba­re aus­bau­en, was aus­ge­rech­net in den Gebie­ten der EU in denen es theo­re­tisch am Sinn­volls­ten wäre, am wenigs­ten benö­tigt wird (Spa­ni­en (Solar) könn­te ohne Umwand­lungs­ver­lus­te Frank­reich ver­sor­gen, die haben bereits Atom­strom), die zwei­te Mög­lich­keit besteht in Grie­chen­land (Wind­ener­gie) - aber nie­mand will dort inves­tie­ren (aktu­ell öko­no­mi­sche (und poli­ti­sche) Insta­bi­li­tät). Und die UK sind nicht mehr Teil der EU.

Also bau­en wir jetzt abge­se­hen davon, dass wir in Ver­sor­gungs­eng­päs­se bei Pig Iron, Kup­fer, und Nickel lau­fen, noch­mal schön die Was­ser­stoff Infra­struk­tur mit schön viel Wand­lungs­ver­lust hoch, damit wir Ener­gie von Spa­ni­en nach Deutsch­land bekom­men. Aber eigent­lich eh mehr aus den Emi­ra­ten und aus Nord­afri­ka. Mit­ten in eine Ener­gie­kri­se hinein.

Die wir lei­der nicht been­den kön­nen, weil es kei­nen Frie­den geben kann, weil Putin.

Dazu muss man aber (Times Radio Video) immer dazu sagen, dass es Putin ist, der hier die Welt erpresst (Ener­gie­kri­se, Lebens­mit­tel­ver­sor­gungs­kri­se)! Weil es ja unse­re Sank­tio­nen sind, die den Ener­gie­preis in unge­ahn­te Höhen schie­ßen las­sen. Und damit die Her­stel­lung von Dün­ger aus Gas unren­ta­bel machen. Oder das EU Kon­zept von “Russ­land ist kein zuver­läs­si­ger Part­ner für Ener­gie­lie­fe­run­gen mehr”, das die Erwar­tungs­hal­tung auf­baut, auf der die Aktio­nen beru­hen, die auch in Zukunft den Ener­gie­preis trei­ben wer­den, da wir ja jetzt auf mehr und teu­re­res LNG setz­ten und Umwand­lung und nicht Trans­port­kos­ten da die grö­ße­re Span­ne haben.

Wir kau­fen der Welt in ner Ener­gie­kri­se die Ener­gie weg, sagen aber das ist die Schuld von Putin, denn der hat Ver­trau­en zerstört.

Das musst du dir erst mal aus­den­ken… Und dann der Bevöl­ke­rung verkaufen.

Kommt dann bald. Ich mein der ECFR (its just a Think­tank) hat schon im März die Devi­se raus­ge­ge­ben, dass die Bevöl­ke­rung jetzt dar­auf ein­ge­stellt wer­den muss - click - und die Medi­en habens ein­fach über­nom­men. Nicht mal kommentiert.

Des wird schon. Ein­fach immer schön ans neue Nar­ra­tiv halten.

Es geht hier um Werte!

edit: Frech media pun­dits are on the same track. The goal must be to be wean Euro­pe off of rus­si­an gas as fast as pos­si­ble. Of cour­se ger­ma­ny will beco­me an eco­no­mic risk, if that hap­pens too fast, … But may­be the gilets jau­nes can be per­sua­ded to con­su­me less? Its all a mat­ter of belie­ves, so may­be it works? Becau­se nudging!

Die­se Gesell­schaft ist das aller f*cking Letzte.

Wobei die Pun­dits in Frank­reich noch die tat­säch­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen anspre­chen dür­fen (die Punk­te die ich ange­ris­sen habe fin­den sich dort in der Dis­kus­si­on) in Deutsch­land und Öster­reich bekom­men wir nur noch aus­schließ­lich Gewich­se mit Emo­tio­nal auf­ge­la­de­nen Kon­zep­ten. Fran­ce 24 spricht immer­hin noch coun­ter­fac­tu­als (Din­ge in öffent­li­chen Auf­ru­fen der Poli­tik die nicht mit der Situa­ti­on zusam­men­pas­sen) an. Geht hier ja nicht mehr.

Es soll hier aber nicht unter­ge­hen, dass aktu­ell dar­an gebaut wird die euro­päi­sche Ener­gie­wirt­schaft voll­stän­dig von der rus­si­schen zu ent­kop­peln. Unab­hän­gig davon wie der Krieg aus­geht. Oder wer Russ­land danach regiert.

Dar­auf ist die Bevöl­ke­rung jetzt ein­zu­stim­men. Also los lie­be Jour­na­lis­ten. Glück auf! (Mit­glie­der der Zunft die ich mal gelernt habe. Komisch wir hat­ten kein Fach im Stu­di­um “wie ver­arsch ich die Bevöl­ke­rung am Bes­ten gegen ihre Inter­es­sen zu han­deln” wirk­lich komisch, denn das ist wirk­lich das ein­zi­ge wofür ich in den letz­ten drei Jah­ren noch ange­fragt wor­den bin.)

Die­se Gesell­schaft ist das Letzte.

#winning

26. Juni 2022

No words.

edit: Ok, two words. Christ­mas Island!

edit2: Al Jaze­e­ra has a com­ment as well. “It has a new name, now…”

Sava­ge. 🙂

edit: Aaaand the Al Jaze­e­ra video is off­line. (It also had a pun­dit in it who cal­led the euro­pean free­zes of rus­si­an assets “theft” (and didnt look too hap­py about it while doing it, almost like he had to…), which is some­what aty­pi­cal for Al Jaze­e­ra, so it was pro­bab­ly that…)