Kausalität. Zwingend.

22. November 2022

Also - wäh­rend die Ukrai­ne noch schnell Cher­son ein­ge­nom­men hat um zu bele­gen, wie effi­zi­ent sie sein kann, um mehr Waf­fen­käu­fe von der den euro­päi­schen Mit­glieds­staa­ten finan­ziert zu bekommen -

hält der ehe­ma­li­ge Geschäfts­füh­rer der Neos fest, dass der Angriff Russ­lands auf die Ener­gie­ver­sor­gung der Ukrai­ne - und nicht die noch knapp 150.000 rus­si­schen Sol­da­ten der Grund für einen Krieg sind, der wohl noch Jah­re dau­ern wird.

Die­ser ver­damm­te Putin wie­der. Da sagt dir Selen­skyj noch, dass der Sieg bald ansteht, und plötz­lich schießt die­ser ver­damm­te Rus­se 400 Rake­ten und der Krieg dau­ert wie­der meh­re­re Jahre.

Wo die Ukrai­ne doch gera­de so ein pri­ma Inves­ti­ti­ons­ziel für die deut­sche Indus­trie war, der deut­sche Ukrai­ne Indus­trie­gip­fel hats gezeigt!

Ok, am 01. 11. waren bereits 40% der ukrai­ni­schen Ener­gie Infra­struk­tur zer­stört.

Am, 18. 10. waren bereits 30% der ukrai­ni­schen Ener­gie­in­fra­struk­tur zer­stört.

Am 17. 09. hat Russ­land bereits ein Drit­tel der ukrai­ni­schen Solar PV Kapa­zi­tät zer­stört.

Am 12. Okto­ber hat das Atlan­tic Coun­cil bereits die Fra­ge gestellt, wie die Ukrai­ne über den Win­ter kommt, und skiz­ziert, dass was in die Wege gelei­tet wer­den muss, dass sie es kann -

(sie­he auch: click)

Aber ver­dammt noch­mal wenn die­ser Rus­se nicht auf hybri­de Kriegs­füh­rung umge­stellt hät­te - also, nein, also dann wär der Krieg jetzt also qua­si viel­leicht schon vor­bei und der Sieg nahe.

Weil dass das nicht so ist, hat ja nie­mand kom­men gesehen.

Es ist so gut, dass der ehe­ma­li­ge Geschäfts­füh­rer der Neos in Öster­reich hier das Nar­ra­tiv für die Öffent­lich­keit zim­mert - bei dem die Ukrai­ne schon kurz vor dem Sieg stand - (das Pro­fil hat berich­tet), aber jetzt lei­der - die­se 400 Rake­ten wie­der… daher müs­sen wir der brei­ten Bevöl­ke­rung jetzt lei­der erst­mals und schwe­ren Her­zens sagen, die­ser Krieg, er dau­ert noch Jahre.

Veit Deng­ler - und er muss noch Jah­re dau­ern, “da es so grund­le­gen­de Inter­es­sen­kon­flik­te gibt, dass sie sich mit­tel­fris­tig ohne eine Unter­wer­fung der EU nicht über­win­den las­sen.” (src)

(Vom ECFR am 31.10. erst­ma­lig öffent­lich ver­tre­ten.)

Was wir der Bevöl­ke­rung nicht sagen ist, dass der US Sena­te das Brie­fing bereits am 06. 04. erhal­ten hat. Was wir der Bevöl­ke­rung auch nicht erzäh­len ist, dass das US Mili­tär (nicht die Regie­rung) gera­de das Nar­ra­tiv auf­ge­macht haben, dass das vor allem der Fall ist, wenn Selen­skyj nicht verhandelt.

Was wir der Bevöl­ke­rung auch nicht sagen ist, dass das ein kom­plet­ter Schwach­sinn ist - da die geein­te Posi­ti­on der US und der Ukrai­ne Russ­land in einem lang andau­ern­den Auf­rei­bungs­krieg zu hal­ten seit dem 25. 04. steht - und das unver­än­dert (sie­he click und click).

Jetzt gabs vor einer Woche aber noch noch kurz fol­gen­den Ablauf - US kom­mu­ni­zie­ren über die WP die Ukrai­ne sol­le pro for­ma so tun als wür­de die Ver­hand­lun­gen mit Russ­land nicht abge­neigt sein, zwei Tage spä­ter eine Bestär­kung, dass die Ukrai­ne das selbst­re­dend völ­lig frei ent­schei­de. Dann ein US Tref­fen mit Russ­land in der Tür­kei, dann eine Stel­lung­nah­me dass dabei nicht über den Kriegs­aus­gang ver­han­delt wur­de, dann eine Bestä­ti­gung dass Putin sich Ver­hand­lun­gen wün­sche dann eine Absa­ge der US zu einem Tref­fen mit Russ­land auf G20 Ebe­ne, dann eine State­ment Selen­sky­js, er habe einen Frie­dens­plan aus­ge­ar­bei­tet - mit rus­si­schem Kom­plett­ab­zug, Rück­ga­be aller Ter­ri­to­ri­en an die Ukrai­ne, Freund­schafts­gas­preis für die wei­te­re Zukunft und Repa­ra­ti­ons­zah­lun­gen für den Öko­zid in der Ukrai­ne, Macron der dar­auf hin Russ­land auf­ge­for­dert hat zu ver­han­deln. Selen­skyj, der in einem CNN Inter­view bestä­tigt hat nur Putin wol­le nicht ver­han­deln. Dann gabs Selen­skyj der for­mu­liert hat man stün­de kurz vor dem Sieg. Einen Rake­ten­an­griff auf Polen spä­ter - einen Selen­sky der die Nato in den Krieg invol­vie­ren woll­te, ein Biden­state­ment, dass die Rake­ten wohl ukrai­nisch waren, ein Selen­skyj State­ment dass er das nicht glau­be -- und seit dem wis­sen wir alle, dass die Ukrai­ne selbst alles ent­schei­den kön­ne, und die US ein sehr bedach­ter und zurück­hal­ten­der Bünd­nis­part­ner sind, der nie einen Krieg mit Russ­land pro­vo­ziert hätte.

Jetzt weiß die Öffent­lich­keit aber noch nicht war­um der Krieg jetzt noch Jah­re dau­ert - zumal Selen­skyj vom bal­di­gen Sieg gespro­chen hat -- und da kommt dann Veit Deng­ler zum Ein­satz - und darf erklären --

dass wir jetzt wei­ter­hin auf “war of attri­ti­on” Pfad sind, liegt Lei­der dar­an, dass Russ­land einen hybri­den Krieg führt, und Selen­skyj - daher lei­der noch nicht gewin­nen konnte.

Aber kei­ne Angst - das Pro­fil konn­te Öster­reich bereits kri­tisch vor­in­for­mie­ren. Alle Gebie­te vom 24. 02. wer­den bis Jah­res­en­de zurück­er­obert dh. befreit. Und Mit­te nächs­ten Jah­res ist der Krieg vor­bei. Was den Stell­ver­tre­ten­den Chef­re­dak­teur des Pro­fils zu einem Leit­ar­ti­kel “ich habs ja immer schon gewusst, das Böse kann gegen die Demo­kra­tie nicht gewin­nen” inspi­riert hat.

Aber lei­der, was will man machen - da schlägt die hybri­de Kriegs­füh­rung Russ­lands ein wie 400 Rake­ten - und das ist der Punkt der im öffent­li­chen Nar­ra­tiv kau­sal die zukünf­ti­ge Pro­gno­se dreht und den Krieg verlängert.

Der Angriffs­krieg Russ­lands wird, damit ist lei­der zu rech­nen, län­ger dau­ern. Russ­land hat die Stra­te­gie eines hybri­den Kriegs gewählt, um der Ukrai­ne einen Sieg­frie­den auf­zu­zwin­gen: einen klassisch-militärischen Krieg, auch mit der Bom­bar­die­rung der zivi­len Infra­struk­tur, der den Ver­tei­di­gungs­wil­len der Ukrai­ne bre­chen soll. Kriegs­ver­bre­chen wer­den in Kauf genom­men, viel­leicht auch zen­tral geplant; Mos­kau rech­net offen­bar nicht damit, jemals dafür zur Ver­ant­wor­tung gezo­gen zu wer­den. Gleich­zei­tig will Russ­land mit psy­cho­lo­gi­scher Kriegs­füh­rung den Wil­len des Wes­tens zur Unter­stüt­zung der Ukrai­ne brechen. 

src: click

Lei­der, was will man machen - ab jetzt ist damit zu rech­nen, dass der Krieg wie­der Jah­re dauert…

Dan­ke Veit Dengler!

Ach­ja und die gan­ze Schei­ße mit der die Kogni­ti­on der euro­päi­schen Bevöl­ke­rung über­la­den wurde -

Ja - ehm, die war Zufall.

Es war ja für die US sehr wich­tig der Ukrai­ne in der letz­ten Woche öffent­lich mit­zu­tei­len, dass sie voll­kom­men selbst ent­schei­de, aber auch mal ein wenig den Zei­ge­fin­ger zu heben, dass die Rake­ten in Polen wahr­schein­lich von der Ukrai­ne waren. Und auch zu sagen, dass die Ukrai­ne auch mal ein wenig ver­han­deln soll­te - aber sie ent­schei­de natür­lich voll­kom­men selbst und unab­hän­gig. Denn Selen­skyj woll­te danach nicht verhandeln.

Dass bei­de danach wie­der bei der Posi­ti­on lang­jäh­ri­ger Auf­rei­bungs­krieg ange­kom­men sind? Ehm, ja - das ist die Schuld von Putin und sei­ner hybri­den Kriegsführung.

Sonst wäre die Ukrai­ne schon dem Sieg sehr nahe.

Noch viel näher als der glei­chen Posi­ti­on wie vom 06. April.

edit: Kon­text: click

Der seichte Hauch von erzwungener Normalität

22. November 2022

Die­se Gesell­schaft ist das abso­lut abgrund­tief Allerletzte.

Sterbt ihr Wichser.

Also - Vor­ga­be ECFR 25.03. die Bevöl­ke­rung muss auf einen lan­gen Krieg ein­ge­stellt wer­den. Die Poli­tik muss da bit­te­schön was tun.

Pro­blem - die Poli­tik hat nichts getan, also hat man die übli­chen Kom­men­ta­to­ren und ehe­ma­li­gen Jung­pro­te­ges in Mer­ca­tor­nä­he moti­viert (ich woll­te schon bei­na­he akti­viert schrei­ben), damit sie gegen jede Form des Dis­sens zu het­zen begin­nen. Das war acht Tage später.

Neu­es Pro­blem, die Umfra­ge, dass in Deutsch­land 36% der Leu­te der Mei­nung sind die Nato hät­te den Angriff Russ­lands zumin­dest teil­wei­se pro­vo­ziert, schlägt Wellen.

Neue Lösung -

Stan­dard, wer sonst - über Veit Deng­ler den Ex Geschäfts­füh­rer der Neos (Grü­ße nach Alp­bach bitte):

Ers­ter Absatz - die Einstimmung:

Der Angriffs­krieg Russ­lands wird, damit ist lei­der zu rech­nen, län­ger dau­ern. Russ­land hat die Stra­te­gie eines hybri­den Kriegs gewählt, um der Ukrai­ne einen Sieg­frie­den auf­zu­zwin­gen: einen klassisch-militärischen Krieg, auch mit der Bom­bar­die­rung der zivi­len Infra­struk­tur, der den Ver­tei­di­gungs­wil­len der Ukrai­ne bre­chen soll. Kriegs­ver­bre­chen wer­den in Kauf genom­men, viel­leicht auch zen­tral geplant; Mos­kau rech­net offen­bar nicht damit, jemals dafür zur Ver­ant­wor­tung gezo­gen zu wer­den. Gleich­zei­tig will Russ­land mit psy­cho­lo­gi­scher Kriegs­füh­rung den Wil­len des Wes­tens zur Unter­stüt­zung der Ukrai­ne brechen.

src: click

Genau, dess­halb hat der ECFR ja bereits im März berich­tet dass die Bevöl­ke­rung auf einen län­ge­ren Krieg ein­ge­schwo­ren wer­den soll, und der US Chair­man of the Joint Chiefs of Staff Gen. Mark Mil­ley am 17. Novem­ber ange­merkt, dass wenn die Ukrai­ne jetzt kei­ne Ver­hand­lun­gen füh­ren möch­te, der Krieg noch Jah­re dau­ern wür­de. Und der sel­be US Gene­ral am 06. April ange­merkt, dass der Ukrai­ne Krieg mit hoher Wahr­schein­lich­keit Jah­re dau­ern wür­de. Weil der ver­damm­te Rus­se schon wie­der, zu einem Zeit­punkt an dem er gar­nicht mehr eska­lie­ren konn­te begon­nen hat Ener­gie­in­fra­struk­tur anzu­grei­fen. Womit man vor dem Angriff Russ­lands auf die Ener­gie­in­fra­struk­tur ja wirk­lich nicht rech­nen konnte.

Gut, der ehe­ma­li­ge Strat­for Ana­lyst Zei­han betet seit was - sechs Mona­ten, acht Mona­ten vor - dass die Gas-Pipeline Infra­struk­tur das Jahr in der Ukrai­ne nicht unbe­scha­det über­le­ben wür­de und das aus dem simp­len Grund dass mit­ten im Krieg zu vie­le Frak­tio­nen gegen­läu­fi­ge Inter­es­sen hat­ten um die plan­mä­ßi­ge Ver­sor­gung noch lang­fris­tig in der übli­chen Kapa­zi­tät am Lau­fen zu hal­ten. Also so als gene­rel­les risk assess­ment, aus der War­te von “irgend­wer machts schon” (*boom*)).

Jetzt wars aber auch ein Glück, dass die Rus­sen Nord­stream gesprengt haben, damit sie das Gas für Ungarn, Polen, Öster­reich - usw. wei­ter über die Ukrai­ne lei­ten müs­sen, was der Ukrai­ne einen war­men Win­ter gesi­chert hat - wor­auf die Rus­sen plötz­lich 40% der Stro­min­fra­struk­tur der Ukrai­ne vom Netz genom­men haben.

Womit ja nie­mand rech­nen konn­te, wess­halb die Poli­tik die Öffent­lich­keit ja nicht frü­her infor­miert hat, dass der Krieg noch Jah­re dau­ert, wäh­rend Selen­skyj vor ner Woche noch ver­brei­tet der Sieg ist nahe.

Alter­na­ti­ver Ansatz: Viel­leicht hat Schwe­den aber auch ein­fach nur die End­stü­cke der gespreng­ten Roh­re vom Mee­res­bo­den ver­schwin­den las­sen und den Antrag Deutsch­lands auf ein Joint Inves­ti­ga­ti­on Team nach EU Recht aus­ge­schla­gen, um Russ­land nicht sofort des Ter­ro­ris­mus bezich­ti­gen zu müs­sen. Kein Scherz, wird aktu­ell gemun­kelt..

Aber mit einem Angriff auf die Ener­gie­in­fra­struk­tur der Ukrai­ne konn­te ja laut Veit Deng­ler wirk­lich nie­mand rech­nen, denn - eigent­lich wär der Krieg ja schon fast gewon­nen, ich mein Selen­skyj hats doch öffent­lich gesagt - wenn nicht die­ser ver­damm­te Rus­se schon wie­der Zwie­tracht gesät hät­te, denn -

Dazu zählt, in unse­ren Län­dern Zwie­tracht zu säen: durch fünf­te Kolon­nen [EINSEINSELF!] und nütz­li­che Idio­ten [EINSEINSELFFFF!]. Das Schö­ne an die­sen ist, dass sie nicht zen­tral gesteu­ert wer­den müs­sen. [Unab­hän­gi­ge fünf­te Kolon­nen also qua­si, Veit, du bist ein wah­rer Wort­schmied] Wla­di­mir Putin kann getrost auf den blin­den Ehr­geiz und den gren­zen­lo­sen Oppor­tu­nis­mus der Trumps, Le Pens, Wagen­knechts und Kick­ls die­ser Welt set­zen.

Es kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass sie sogar Wah­len gewin­nen; zumin­dest [min­des­tens!] unter­gra­ben sie die Bereit­schaft ihrer Län­der, die Ukrai­ne wei­ter zu unter­stüt­zen, wenn dafür ein wirt­schaft­li­cher Preis zu zah­len ist. Und einen Preis wer­den wir zah­len. [Der letz­te Satz sug­ge­riert in der Ver­wen­dung ein wenig etwas ande­res als das wofür er steht. Klei­ne Sug­ges­ti­on eines Wort­schmieds, nehm ich an - kur­ze Auf­lö­sung: “Und einen Preis wer­den wir zah­len, und wir wer­den ihn ger­ne zahlen!”]

Putin kann auf die Trumps, Le Pens, Wagen­knechts und Kick­ls die­ser Welt setzen.
Foto: AP/ Ser­gei Guneyev
[Ja, kein Scherz, der Stan­dard hat noch mal ein Bild Putins in den Kom­men­tar gepfef­fert und das als Bild­un­ter­über­ch­rift gewählt. Wie­der­ho­lung, Wie­der­ho­lung, Wie­der­ho­lung - das Prin­zip kennt jeder PRler - und mit jedem Mal wirds ein Stück­chen mehr wahr…]

Ver­teue­rung der Energie

Die schärfs­te Waf­fe Putins ist die lang­fris­ti­ge Ver­teue­rung der Ener­gie. [Ja, das ist jetzt lei­der nicht ganz rich­tig, denn die Ener­gie ver­teu­ert sich vor allem auf­grund Euro­pas Reak­ti­on auf den Krieg - sagt - wen neh­men wir denn da - hmm neh­men wir mal Adam Too­za vor der Wil­ly Brandt Stif­tung] Erneu­er­ba­re Ener­gien kön­nen nicht schnell auf­ge­baut wer­den und garan­tie­ren kei­ne Grund­las­ten. Deutsch­land wird sei­ne Atom­mei­ler end­gül­tig abschal­ten, auch wenn das in einer Ener­gie­kri­se rei­ne Selbst­be­schä­di­gung ist. Rus­si­sche Gas­lie­fe­run­gen an Euro­pa redu­zie­ren sich dras­tisch, von cir­ca 140 Mil­li­ar­den Kubik­me­ter im Jahr 2021 auf geschätzt 60 Mil­li­ar­den die­ses Jahr und viel­leicht noch 25 Mil­li­ar­den nächs­tes Jahr. Die­se 115 Mil­li­ar­den ange­bots­sei­tig zu erset­zen, wird schwer, was sich auch nicht ändern wird, wenn der Krieg bald enden würde.

Es gibt kein plau­si­bles Sze­na­rio, in dem Russ­land und Euro­pa zum Sta­tus quo ante zurück­keh­ren, da es so grund­le­gen­de Inter­es­sen­kon­flik­te gibt, dass sie sich mit­tel­fris­tig ohne eine Unter­wer­fung der EU nicht über­win­den lassen.

Mann oh mann, da ists ja mäch­tig gut dass die EU bin­nen 50 Tagen von Bor­rells Linie (ein schnel­les Kriegs­en­de aber nicht um jeden Preis), auf Selen­skyj Linie gewech­selt ist - ohne dass die deut­schen Medi­en das berich­tet haben. Gar­nicht aus­zu­ma­len was pas­siert wäre, wenn das nicht alter­na­tiv­los gewe­sen war, wor­den wäre, … Ver­dammt, ich glau­be die deut­sche Spra­che macht sol­che Ver­ren­kun­gen nicht mit… Öffent­li­che Begrün­dung gabs keine.

Das ist auch dar­über hin­aus inter­es­sant, denn ich dach­te bis­her Deutsch­land wäre so auf einen Regime­wech­sel in Russ­land ange­sprun­gen, da es ein plau­si­bles Sze­na­rio sieht mit Russ­land über die lan­ge Frist zu einem Sta­tus quo Ante zurück­zu­keh­ren. Also nicht ganz - aber so ein biss­chen… Komisch eigent­lich dass Scholz immer noch zögert, nicht?

Und es war ja wirk­lich alles alter­na­tiv­los nicht war? Vom ers­ten Monat an, bis zu dem Tag an dem einen Psy­cho­the­ra­peu­ten aus der Betreu­ung tre­ten, weil man damit nicht klar kommt, dass in Öster­reich auch das letz­te Qua­li­täts­me­di­um vor­be­halt­los und ohne Argu­men­te auf “die Ukrai­ne muss gewin­nen, weil ver­lie­ren kei­ne Opti­on ist” umge­schwenkt ist, am sel­ben Tag als bekannt wur­de, dass öster­rei­chi­sches Steu­er­geld Waf­fen­käu­fe über den exter­nen EU Fond der euro­pean peace faci­li­ty für die Ukrai­ne finan­ziert. (Eini­ge Tage nach­dem deren Chef­re­dak­teur eine Medi­en­part­ner­schaft aus der Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft getra­gen hat. Nach nem Mode­ra­ti­ons­en­ga­ge­ment für eine Run­de mit Johan­nes Kopf, der fünf Tage spä­ter als Mit­or­ga­ni­sa­tor die Bür­ger­initia­ti­ve “Bünd­nis­frei­es Öster­reich auf dem Weg zur Nato” unter­zeich­net und pro­mo­tet.) Was schreib ich vom ers­ten Monat… Vom ers­ten Tag an war alles alter­na­tiv­los - als der Stan­dard gelo­gen hat Selen­skyj rufe zu einem Frie­den mit Russ­land auf indem er eine öffent­li­che Revol­te in Russ­land auf social Media aus­ruft. Was schreib ich vom ers­ten Tag an - vom Dezem­ber des Vor­jah­res an, als das Atlan­tic Coun­cil das gemein­sa­me Posi­ti­ons­pa­pier mit der Ukrai­ne ver­öf­fent­licht hat, in dem stand, das es jetzt Russ­lands bes­te Opti­on sei sich aus der Ukrai­ne zu schlei­chen, sonst wür­den die US die Lie­fe­run­gen von Jave­lins nie ein­stel­len. Was schreib ich vom Dezem­ber, vom Okto­ber des Vor­jah­res, als der Ukrai­ni­sche Bri­gar­de­ge­ne­ral den Ein­satz der Jave­lins im Don­bas in der Mili­ta­ry Times bestä­tigt hat, aber kom­plett erstaunt war, dass es dar­auf hin zu einem Rie­si­gen Mili­tär­auf­marsch Russ­lands an der Ukrai­ni­schen Gren­ze kam? Was schreib ich vom Okto­ber an - vom 24. Nove­m­eber des Jah­res 2019 an als der dama­li­ge ukrai­ni­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter unter Selen­skyj CBC News erzählt hat Jave­lins im Don­bas gegen die Sepa­ra­tis­ten wären kon­flikt­ent­schei­dend - gut zwei Jah­re spä­ter war sich die Ukrai­ne auf der prä­si­den­tia­len Ebe­ne im Unkla­ren ob sie die Über­haupt ein­set­zen will. Bekom­men hat sie sie da aber bereits. Gut, ein Jahr spä­ter war sich Selen­sky im Dezem­ber kurz vor dem Krieg noch immer im Unkla­ren, ob er die Über­haupt ein­set­zen soll. Auch wenn ihm die US gera­de post fak­to bestä­tigt hat­ten, dass er die Jave­lin Lie­fe­run­gen auch gegen Sepa­ra­tis­ten ein­set­zen dürf­te. Selen­skyj war sich dabei so unsi­cher, ob er das über­haupt machen soll, dass das ukrai­ni­sche Mili­tär sie bereits zwei Mona­te zuvor bestä­tigt gegen Sepa­ra­tis­ten im Osten ein­ge­setzt hat - was in der direk­ten zeit­li­chen Fol­ge wie­der­um den Groß­auf­marsch Russ­lands pro­vo­ziert hat. Gut, der ehe­ma­li­ge Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter unter Selen­skyj sitzt jetzt als Bera­ter im Atlan­tic Coun­cil und macht die ukrai­ni­sche Kri­sen­kom­mu­ni­ka­ti­on bei Times Radio, als die US am 20. März die Posi­ti­on der Ukrai­ne öffent­lich “nicht mehr ver­ste­hen”, als sich die Ukrai­ne Gedan­ken über eine Neu­tra­li­tät macht - aber das war doch bit­te alles alter­na­tiv­los. Obwohl das die Ukrai­ne selbst ent­schie­den hat.Ups jetzt hab ich auch noch einen Quel­len­be­leg ver­linkt, wie alter­na­tiv­los ist das denn?!

Min­des­tens genau­so alter­na­tiv­los, dass wir nie mehr zu Sta­tus quo ante zurück­keh­ren kön­nen - nicht ohne dass sich EUROPA UNTERWIRFT.

Gehts uns noch gut?! Ich mei­ne das alles wur­de ohne öffent­li­che Debat­te ent­schie­den, ja? Und das muss ich glau­ben, weil die Alter­na­ti­ve ein Euro­pa ist, das sich unter­wer­fen würde?!

Und die die sagen das ist nicht so (Wagen­knecht) sind fünf­te Kolon­ne und nütz­li­che Idioten?

Die Nach­fra­ge nach Gas wird sin­ken müs­sen [hop­pa­la was ist den hier pas­siert? Dazu spä­ter mehr -], was vor allem die Indus­trie trifft, weil wegen der Ener­gie­prei­se euro­päi­sche Unter­neh­men nicht wett­be­werbs­fä­hig sein wer­den. [Logik ist, wenn man einen Esel von hin­ten auf­zäumt, oder so.] Eine Deindus­tria­li­sie­rung Euro­pas in den nächs­ten paar Jah­ren hät­te dau­er­haf­te Wohl­stands­ver­lus­te zur Fol­ge. [Hät­te? Nicht wett­be­werbs­fä­hig. Logik­ket­te!] Was das poli­tisch bedeu­ten wür­de, kann man sich aus­ma­len, auch wenn ich den Ein­druck habe, dass die Gefahr bei vie­len poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­gern in ihrer Dring­lich­keit nicht erkannt wird.

src: click

Was das erst für Aus­wir­kun­gen hät­te, wenn dar­auf­hin Leu­te Trumps, Le Pens, Wagen­knechts und Kick­ls wäh­len würden.

Nein, also das muss wirk­lich unter­bun­den und den Leu­ten unter­sagt wer­den. Wo sind wir den hier!

Das sind doch die wil­li­gen Hel­fer Putins, wo sie doch dar­auf auf­merk­sam machen was das wirt­schaft­lich bedeu­tet, und dadurch unse­re Ein­heit zerstören!

War­um tut den kei­ner was! Wir brau­chen min­des­tens eine ÖVP die jetzt beginnt so zu tun als wür­de sie das Humanitäre-Völkerrecht in der Flücht­lings­fra­ge neu ver­han­deln wollen!

Ach­so ja, tut sie ja!

Merkt denn kei­ner was dann los sein wird, wenn die Wagen­knecht irgend­wo Lokal-Wahlen gewinnt!?

Es muss ein Ruck durch die­se Gesell­schaft gehen! Die Poli­tik muss end­lich was tun! Die Bevöl­ke­rung muss auf einen lan­gen Krieg ein­ge­stimmt wer­den! Ja Veit, beru­hig dich, wir wis­sens ja.

Fünf­te Kolon­ne! Unge­lenk­te nütz­li­che Idio­ten! Frei­dre­hen­de unge­lenk­te fünf­te Kolonnen!

Hm… Was wür­de die fünf­te Kolon­ne in einem sol­chen Fall posten…

*räus­per*

Das beweg­te Leben des Johan­nes Stangl

Des is so erstaun­lich wie intel­lek­tu­ell elas­tisch die heu­ti­ge jun­ge intel­lek­tu­el­le Eli­te Öster­reichs so ist…

Stell dir vor du beginnst dein poli­ti­sches Leben als Event­ma­na­ger bei der IG Alp­bach Wien (kein Beleg, die IG Web­sei­te auf archive.org auf Ände­run­gen zu durch­stö­bern, war mir dann doch irgend­wie zu stal­ke­risch…), dann wirst du irgend­wann mal Prä­si­dent der sel­ben Ver­ei­ni­gung, dann gehst du in die Pres­se und ver­laut­barst, dass du als einer von zwei Grün­dern Fri­days for Future Öster­reich mit­ge­grün­det hast “Weil wir sowas in Öster­reich auch brau­chen”, also im Jahr nach­dem die Oppen­hei­mer Funds in Alp­bach den Kamin­talk mit dem Schluss­fa­zit “Zu vie­le Inves­to­ren glau­ben noch Kli­ma­schutz sei Phil­an­thro­pie, wir haben noch viel Arbeit vor uns” gehal­ten haben, als dann Gre­ta popu­lär wur­de. Du machst dann (im Jahr dar­auf) dafür die Face­book PR und freust dich zusam­men mit dem Orga­ni­sa­tor des Forums dar­über “dass Fri­days for Future (die du ja mit­ge­grün­det hast) auch ihren Weg nach Alp­bach gefun­den haben”, stell dir ein­fach vor die Qua­li­täts­zei­tun­gen schrei­ben das ab. Stell dir vor, zwei Jah­re spä­ter sitzt du bei einem Kli­ma Panel in Alp­bach, und ant­wor­test auf eine Publi­kums­fra­ge, ein­fach so rich­tig schön mit ordent­lich viel Bra­va­do, dass wenn beim Kli­ma­schutz nichts wei­ter­geht, man die Unter­neh­men ein­fach zwin­gen wird müs­sen. Stell dir vor dich pfeift dann das Panel zurück, weil das dann für eine Demo­kra­tie doch zu akti­vis­tisch war, und muss dann dei­ne Aus­sa­gen öffent­lich rela­ti­vie­ren. Was heißt rela­ti­vie­ren… Zurück­neh­men. Stell dir vor du gehst dann in dei­ner Rol­le als Kli­ma­ak­ti­vist so rich­tig auf, und wirst fort­an von brutkasten.com (die in Alp­bach im letz­ten Jahr enga­giert wur­den um die Mor­gen­run­den zu pro­du­zie­ren und zu mode­rie­ren) als “drei Daten­ak­ti­vis­ten und Kli­ma­schüt­zer Johan­nes Stangl” geführt, weil du Taferl hoch­hal­ten und über öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit spre­chen kannst, wie kein zwei­ter.
Stell dir vor Alp­bach fea­tured dich in ihrem News­let­ter, weil du auch auf die COP in Sau­di Ara­bi­en fah­ren und von dort berich­ten wolltest.
Stell dir vor du machst dann mit den Daten­ak­ti­vis­ten ein Kli­ma­da­sh­board (immer noch brut­kas­ten) und malst neben­bei Blu­men neben Bal­ken­gra­phen und das gefällt Com­ple­xi­ty Sci­ence Hub Vien­na, also denen die in der Ple­na­ry ses­si­on des EFATEC Pro­gramms in Alp­bach 2021 den Chair der Debat­te zu “The com­ple­xi­ty of gre­at green trans­for­ma­ti­ons” stel­len, also, was heißt stel­len, mit ihrem Prä­si­den­ten beset­zen - also denen gefällt das so gut, dass sie dir gleich eine For­schungs­stel­le am Insti­tut bereit stel­len, damit du dort dei­nen Dok­tor machen kannst.

Stell dir vor es ver­geht ein Jahr.

Stell dir vor du gibst dann Pres­se­kon­fe­ren­zen, also - so mehr jetzt, also aktu­ell, und zwar dazu wie sich die Euro­päi­sche Uni­on sehr wohl ein Gas Boy­kott gegen Russ­land leis­ten kön­ne - und zwar in indem du der Bevöl­ke­rung fol­gen­des rätst:

Laut den For­schern um Anton Pich­ler und Ste­fan Thur­ner las­sen sich aus den Ergeb­nis­sen kla­re Emp­feh­lun­gen ablei­ten. Durch eine gleich­mä­ßi­ge Ver­tei­lung des übri­gen Gases in Euro­pa und den Import von Flüs­sig­gas aus den USA oder den Golf­staa­ten könn­te der Weg­fall der rus­si­schen Impor­te zu einem gro­ßen Teil abge­fe­dert werden.

Ins­ge­samt erge­be sich dadurch für jedes Mit­glieds­land ein durch­schnitt­li­cher Eng­pass von 17,4 Pro­zent. Damit wür­de es Staa­ten geben, die ihren Ver­brauch redu­zie­ren müs­sen, obwohl sie selbst kein Gas aus Russ­land impor­tie­ren. Trotz­dem mache es Sinn, beson­ders expo­nier­te Län­der wie Öster­reich zu schüt­zen, sagt Mit­au­tor Johan­nes Stangl. “Die wirt­schaft­li­chen Ein­brü­che pflan­zen sich ja über den gemein­sa­men Markt fort.”

Gro­ßes Poten­zi­al besteht laut den For­schern auch bei der Umstel­lung von Gas­kraft­wer­ken auf Öl. Ins­ge­samt könn­te Öster­reich damit rund zehn Pro­zent des Gas­ver­brauchs redu­zie­ren. Und auch Pri­vat­haus­hal­te könn­ten ihren Bei­trag leis­ten: Sen­ken sie ihre Raum­tem­pe­ra­tur um ein Grad, wür­de Öster­reich 1,2 Pro­zent des Ver­brauchs ein­spa­ren. Indi­rekt kön­ne man so wirt­schaft­li­che Ein­bu­ßen ver­rin­gern und Arbeits­plät­ze sichern, beto­nen die Autoren. Daher brau­che es Anrei­ze für die Bevöl­ke­rung, sich aktiv am Gas­s­pa­ren zu beteiligen.

Ver­lus­te in “begrenz­tem Ausmaß”
Auch wenn die EU-Staaten koope­rie­ren, wären die Ver­lus­te durch einen Gas­lie­fer­stopp Russ­lands oder ein Embar­go für die öster­rei­chi­sche Wirt­schaft “spür­bar”, sagen die For­scher. Sie wür­den aber “in begrenz­tem Aus­maß” aus­fal­len. Die Pro­duk­ti­ons­ver­lus­te wür­den sich pro Monat auf 1,11 Mil­li­ar­den Euro belau­fen und wären damit “signi­fi­kant klei­ner als die wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen der ers­ten Wel­le der Covid-19-Pandemie”.

Seit Kriegs­be­ginn hat die EU rus­si­sches Gas im Wert von rund 24 Mil­li­ar­den Euro impor­tiert. Vier Mil­li­ar­den Euro gin­gen an finan­zi­el­ler und mili­tä­ri­scher Unter­stüt­zung an die Ukrai­ne. “Auch Wie­der­auf­bau­kos­ten wer­den auf Mil­li­ar­den Euro geschätzt, ganz zu schwei­gen vom mensch­li­chen Leid in der Ukrai­ne”, sagt Thur­ner. Ange­sichts der immensen Schä­den des Krie­ges kön­ne ein EU-weites Embar­go daher auch eine “wirt­schaft­lich ver­tret­ba­re Stra­te­gie sein”.

Meh­re­re Studien
In den ver­gan­ge­nen Mona­ten haben auch ande­re Insti­tu­te Stu­di­en zu einem mög­li­chen Gas­stopp ver­öf­fent­licht. Im April berech­ne­te etwa die Oes­ter­rei­chi­sche Natio­nal­bank (OenB), dass ein kom­plet­ter Aus­fall rus­si­scher Gas­im­por­te 3,1 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­dukts (BIP) kos­ten wür­de. Bei einem pro­gnos­ti­zier­ten Wachs­tum von 3,5 Pro­zent wäre die Bilanz dem­nach aber immer noch leicht positiv.

Von einem etwas stär­ke­ren Ein­bruch ging zuletzt der wirt­schafts­li­be­ra­le Think­tank Agen­da Aus­tria aus. In einem “opti­mis­ti­schen Sze­na­rio” kom­me es dem­nach zu einem Rück­gang der Wirt­schafts­leis­tung um 1,5 Pro­zent­punk­te, in einem “pes­si­mis­ti­schen Sze­na­rio” zu einem Rück­gang um 4,5 Pro­zent­punk­te. Die Wirt­schaft wür­de im Fall eines Gas­em­bar­gos laut Agen­da Aus­tria “bes­ten­falls sta­gnie­ren”. (Jakob Pflügl, 24.5.2022)

src: click

Ich bin so nei­dig auf die­se Prin­zi­pi­en­treue, dass ich mir gera­de die Hand abkaue.

Zei­ten­wen­de.

Die­se Gesell­schaft ist das Letzte. src: click

Grü­ße nach Alp­bach bitte.

Es ist immer noch schön zu sehen, dass du Bevöl­ke­run­gen am ein­fachs­ten über Epis­te­me steuerst.

Epis­te­me und Emotionen.

Epis­te­me, Wahl­ver­bo­te und Emotionen.

Epis­te­me, Wahl­ver­bo­te, Emo­tio­nen und Hetze.

Epis­te­me, Out­group­ba­shing, Wahl­ver­bo­te, Emo­tio­nen und Hetze.

Epis­te­me, Out­group­ba­shing, Wahl­ver­bo­te, Tabus, Emo­tio­nen und Hetze.

Kann Johan­nes Stangl in Öster­reich Fri­days for Future viel­leicht noch­mal grün­den (“Weil wir so was hier auch brau­chen”) - viel­leicht neu - so mit 17% Kon­sum­ver­zicht und wir wol­len US Flüs­sig­gas Tan­ker Pro­kla­ma­tio­nen auf den Plakaten?

Wenn die Poli­tik doch nichts macht, dann soll­ten wir doch wie­der was grün­den, nicht Veit?

Dazu zählt, in unse­ren Län­dern Zwie­tracht zu säen: durch fünf­te Kolon­nen [EINSEINSELF!] und nütz­li­che Idio­ten [EINSEINSELFFFF!]. Das Schö­ne an die­sen ist, dass sie nicht zen­tral gesteu­ert wer­den müs­sen. Wla­di­mir Putin kann getrost auf den blin­den Ehr­geiz und den gren­zen­lo­sen Oppor­tu­nis­mus der Trumps, Le Pens, Wagen­knechts und Kick­ls die­ser Welt set­zen.

Wie­so Veit in der Auf­zäh­lung jetzt aus­ge­rech­net den Papst ver­ges­sen hat? Man weiß es nicht. Wahr­schein­lich weil man ihn zum Buchen der frank­fur­ter Pauls­kir­che nicht braucht.

edit: Das wird jetzt viel­leicht eini­ge ver­wun­dern, aber Marc Leo­nard vom ECFR hat sechs Tage davor über Pro­ject Syn­di­ca­te fest­ge­stellt, dass die amerikanisch-europäische Zusam­men­ar­beit sehr gut funk­tio­niert. Sich aber ers­te Gewit­ter andeu­te­ten. Der Stan­dard hat dar­auf wie­der den Arti­kel kon­text­los kopiert und ver­öf­fent­licht - weil er das schon immer so macht, und weil man das als Jour­na­lis­ti­sches Medi­um so macht. Oder nicht machen darf. Ich ver­gess immer wie­der wel­ches von den bei­den es jetzt ist. Naja, im Redak­ti­ons­sta­tut des Stan­dard kann ich nicht nach­schla­gen, der hat ja keins.

Lus­ti­ge Anek­do­te - als ich mei­ne Psy­cho­the­ra­peu­tin dar­auf hin­ge­wie­sen habe, hat sie mich beru­higt dass das doch gar kein Agen­da Set­ting sein muss, und dass sich der Stan­dard dort doch nur “die Exper­ti­se hole, die er wo anders nicht bekomme”.

Wor­auf ich ihr ent­geg­net habe, dass der Arti­kel im März (eben­falls von Marc Leo­nard) rela­tiv ein­deu­tig Agen­da set­ting war und der Stan­dard soet­was nicht unkon­tex­tua­li­siert repu­bli­zie­ren dürfte.

Jetzt ist es aber gut zu wis­sen, dass “Mark Leo­nard - urges Euro­pean lea­ders to redu­ce their depen­dence on the United Sta­tes while the­re is still time.” vom 16. Novem­ber kein Agen­da Set­ting ist.

Also wäh­rend der gebrief­te US-Ideologe auf Phoe­nix, einen Tag spä­ter (17. Novem­ber), das in einer aktu­el­len Talk­run­de eben­falls anmerkt.

Jetzt muss man nur noch wis­sen, dass E im ECFR für “euro­pean” steht, dann hat mans.

Wie kann man die Bevölkerung noch verarschen?

21. November 2022

Wenn man die Bil­der von Cher­son gese­hen hat, dann weiß man wie froh die Men­schen waren die im Win­ter in Odes­sa frieren.

Wenn wir die Stra­te­gie der Rus­sen gegen zivi­le Zie­le betrach­ten, dann wis­sen wir, dass bes­se­re Luft­ab­wehr Ener­gie­in­fra­struk­tur gegen Droh­nen­schwär­me schüt­zen wird.

Wer nicht weiß wer hier angreift und wer ver­tei­digt muss schon sehr weit weg von den Rea­li­tät sein! Kor­rekt die Ukrai­ne greift aktu­ell an, Russ­land ver­tei­digt. (Ver­tei­di­gungs Lini­en 10-20 km hin­ter dem Dnepr.)

Jeder weiß, dass Russ­land eine Vor­la­ge Selen­sky­js zu Frie­dens­ver­hand­lun­gen zurück­ge­wie­sen hat, das bedeu­tet Russ­land will nicht ver­han­deln! Wor­auf Selen­skyj die Ver­hand­lun­gen seit April kom­plett abge­bro­chen hat - sei­ne Kon­di­tio­nen kennt die deut­sche Öffent­lich­keit erst/immerhin seit einer Woche (das hät­te bereits im Mai der Fall sein kön­nen) - auch wenn die Anfang März eben­falls kei­ne ande­ren waren (Mit­te März dann für zwei Wochen Neu­tra­li­tät als Opti­on, dann kam die Boris John­son Rei­se…). Die deutsch­spra­chi­gen Medi­en haben nur immer (wobei zwei­mal nach eige­ner Über­prü­fung der Ori­gi­nal­quel­len) die Hälf­te sei­ner Reden bewusst zurück­ge­hal­ten, damit es so gewirkt hat, als wol­le Selen­skyj Frie­den, bevor er die Krim wie­der in der Tasche hat. Wobei - sie­he US Pro­pa­gan­dist beim Pro­fil der erklärts ein biss­chen bes­ser, ohne sich wie Selen­skyj in jedem zwei­ten Satz zu wider­spre­chen. Gren­zen des 24.02. bis Dezem­ber wie­der­her­ge­stellt, den Rest ein hal­bes Jahr spä­ter so im Kas­ten, dass Putin zu Frie­dens­ver­hand­lun­gen gezwun­gen wird.

Was ande­res sagt Selen­skyj seit dem zwei­ten Kriegs­mo­nat nicht (ohne so dumm zu sein wie der US Pro­pa­gan­dist ein Datum für die Errei­chung der Zie­le dran­zu­hän­gen) - hat nur nie­mand dar­über berich­tet. Damals war er noch der Frie­dens­prä­si­dent - der mit Chur­chill ver­gli­chen wur­den. Dem Man­gott wärs auch bereits im Juni auf­ge­fal­len.

Wenn Städ­te gebombt wer­den, wenn Hun­gers­nö­te aus­ge­löst wer­den, welt­weit, wie soll man mit einem sol­chen Part­ner über­haupt verhandeln?!

Ja frag ich mich auch immer -- es steht ne welt­wei­te Hun­gers­not an, wie­so soll man ver­han­deln! Besie­gen muss man ihn! Wird sich die Uno auch gedacht haben, daher hat sie erst gar kein Getrei­de­ab­kom­men, oh…

Putin ist auch in Bali nicht gekom­men und hat sich ver­tre­ten las­sen (nach dem die US ein direk­tes Gespräch aus­ge­schla­gen haben), das zeigt auch im Grun­de, dass er fei­ge ist.

Es ist Mon­tag der 21. Novem­ber und die deutsch-/österreichische Kriegs­pro­pa­gan­da hält die Bevöl­ke­rung für kom­plett morsch - denn bes­ser wird das was da kommt auch danach nicht…

Die Gesell­schaft ist das Aller­letz­te. Sterbt ihr Schweine.

Davor aber schnell noch in die Pauls­kir­che und einem Kriegs­pro­pa­gan­dis­ten einen Frie­dens­preis ver­lei­hen! Nicht dass der für sei­ne gesam­mel­ten Face­book­postings in Print ohne wie­der heim muss. Der tex­tet ja so schö­ne “ich kann nicht mehr, ich muss mehr geben - für die Frei­heit, für die Lie­be für die Nati­on” Pro­pa­gan­da­lie­der, wenn er nicht Face­book­postings schreibt.

Die kom­men jetzt sicher auch bes­ser an, wo die Ukrai­ne bereits 45 Jäh­ri­ge ein­zieht. Also nach der Gene­ral­mo­bil­ma­chung am zwei­ten Kriegstag.

Aber nicht dass man Selen­skyj den schö­nen Preis der Krim nicht zusteht. Die hat er sich mit der Schlacht um Cher­son wirk­lich ver­dient. Ach­so - ja zurerst hat Russ­land sei­ne Trup­pen län­ger am Vor­rü­cken gehin­dert als anti­zi­piert, und hat dann sei­ne dies­mal bes­ser aus­ge­bil­de­ten Ein­hei­ten zurück­ge­zo­gen und der Ukrai­ne eine wei­te­re 200.000 Ein­woh­ner Stadt kampf­los überlassen…

Aber ein Spie­gel­ex­per­te hat dafür auch schon eine “Idee entwickelt”.

Wenn das (Angrif­fe auf Com­mand und Con­trol und Ver­sor­gungs­in­fra­struk­tur der sel­ben Effi­zi­enz), jetzt so wei­ter gehen könn­te, dann könn­te Russ­land in der Ukrai­ne geschla­gen wer­den, ohne abzie­hen zu müssen!

Hm - mal sehen, wann hat­te ich die­se Idee (kol­por­tier­te US Stra­te­gie *hust*) hier erst­ma­lig erwähnt? Dank Zei­han am 14. Mai - ande­re Medi­en die die Stra­te­gie kol­por­tiert haben? Sen­se. Gabs nicht.

Ach­ja und wann hat Kule­ba das ers­te Mal nach Himars gefragt? 05. Mai 2022. Weil Kule­ba natür­lich selbst ent­schie­den hat, dass US Mili­tär­stra­te­gen die­se Stra­te­gie aus­ge­ar­bei­tet haben. Aber der Spie­gel Spe­zi­al­ex­per­te hat sich dar­über heu­te Gedan­ken gemacht. Also was das bedeu­tet und so…

War­um gabs die Bericht­erstat­tung über die tat­säch­li­che ukrai­ni­sche Stra­te­gie nicht? Weil die Ukrai­ner ja immer so tap­fer sein muss­ten und schier über­mensch­li­ches geleis­tet haben!

Als die weiß­rus­si­schen Stay­back Ein­hei­ten die Schie­nen­an­la­gen dort für den Ein­marsch in Kiew sabo­tiert haben.

Als sie die Auf­räum­trupps geschickt haben, zwei Tage nach­dem die rus­si­sche Trup­pen­ver­sor­gung mit LKWs dank Kor­rup­ti­on (in Russ­land wür­de man gute Arbeit der Diens­te dazu sagen) ins Gro­tes­ke abge­glit­ten ist.

Als sie die am wenigs­ten aus­ge­bil­de­ten rus­si­schen Ein­hei­ten und die rus­si­sche Ehren­gar­de aus Char­kiw geschos­sen haben.

Als sie aus 300km Ent­fer­nung nach dem Hit and Run Prin­zip rus­si­sche Ver­sor­gungs­de­pots hoch­ge­jagt haben. (Du musst nach den Angrif­fen dei­ne Posi­ti­on ver­set­zen, da die Gegen­sei­te die Flug­bahn der Geschos­se zurückverfolgt.)

Als sie die Kertsch Brü­cke mit­tels Selbst­mord­at­ten­tä­tern gesprengt haben.

Als sie das Atom­kraft­werk ange­grif­fen haben. Also nicht das von dem wir seit Mona­ten nicht wis­sen wer es angreift, das ande­re - wo das Wei­ße Haus ein Com­mu­ni­que raus­ge­ge­ben hat, dass US Quel­len die Mel­dung nicht wei­ter ver­brei­ten soll­ten - kei­ne Begrün­dung, nach­dem die ers­ten Out­lets sie auf­ge­grif­fen hatten.

Als sie Straf­ge­fan­ge­ne in Mas­se erschos­sen haben ( - die Rus­sen auch).

Ich glau­be es gab kei­nen ein­zi­gen Moment in dem die Ukrai­ner nicht beherzt und tap­fer waren.

Beim Sau­na Bau in der Stel­lung an der Front­li­nie - DW und der Stan­dard haben berichtet.

edit: Noch ein klei­nes High­light. Putin hät­te es sich nie vor­stel­len kön­nen, dass 300-400.000 Rus­sen und dann eini­ge teil­wei­se auch noch mit dem e-Bike über die Gren­ze nach Finn­land und ande­re nor­di­sche Staa­ten geflo­hen sind!

Das müs­sen die­se guten west­li­chen Wer­te affi­nen e-Bike Rus­sen sein. Von denen hört man heut­zu­ta­ge ja so viel.

edit2: Ja beiß mich der Affe, nach nur der Hälf­te der Sen­de­zeit ein Teil­aspekt der kor­rekt ist. Putin geht es nicht um die Moder­ni­sie­rung sei­nes Lan­des, es geht ihm dar­um Russ­land auch wei­ter­hin mit dem Ver­kauf von Erd­gas und Erd­öl wei­test­ge­hend sta­bil zu hal­ten. Jup - das stimmt soweit. Lebens­stan­dard der Rus­sen absen­ken, dann Zukunfts­per­spek­ti­ven in der Bin­dung des Lan­des an die Ent­wick­lung in Chi­na und Indi­en - soweit stimmts. Geht nicht auf dem heu­ti­gen Wohl­stands­ni­veau, aber sie haben dann Perspektive.

edit3: Letz­ter Satz vor der Abmo­de­ra­ti­on, und dar­um ist es unse­re ein­zi­ge Per­spek­ti­ve Russ­land aus der Ukrai­ne zu treiben.

Jetzt besteht aber schon wie­der die­ser ungu­te Zufall, dass das ECFR das als Leit­li­nie am 31. 10. aus­ge­ge­ben hat.

(Wer das ECFR oder DGAP nicht kennt, das sind die­se net­ten Leu­te hier.)

Sind 17 Tage bis zum Ost­eu­ro­pa­his­to­ri­ker Karl Schlö­gel Interview.

Das let­ze Mal (die Bevöl­ke­rung muss auf einen lan­gen Krieg ein­ge­stellt wer­den, von Ende März) ver­gin­gen ja nur 9 Tage bis zum Ralph Janik Arti­kel im Stan­dard in dem er offen gegen Pazi­fis­mus und Rea­lis­mus als poli­ti­sche Posi­tio­nen gehetzt hat.

Also mal schnell Karl Schlö­gel gegooglet:

Karl Schlö­gel, Jahr­gang 1948, hat an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin, in Mos­kau und Lenin­grad Phi­lo­so­phie, Soziologie, …

Dan­ke das reicht. (Hier mehr: click)

Wie kann man die Bevölkerung noch belügen?

20. November 2022

When you’­ve got neo­con ideo­lo­gy imprin­ted into your thought­pro­cess so deeply you dont even reco­gni­ze it any­mo­re and con­fu­se it for a libe­ral poli­ti­cal stance.

When you think Bor­rell had argued the Hoo­ver insti­tu­ti­on stance well, when he never has, and sim­ply copied their tal­king­points, later on - FAR too late to be able to be sho­we­red in acco­la­des. The ass­ho­le was just late, not hesi­tant (like Scholz).

When you play the FUCKING cri­ti­cal thin­ker on a third side­li­ne issue item, US pro­pa­gan­da put out the­re for idi­ots like you to trip over - and sta­te that the­re is no demo­cra­cy in Sau­di Ara­bia, and thats what makes you a cri­ti­cal thinker.

When you get payed by the estab­lish­ment. (Oh, sor­ry, then you get payed by the estab­lish­ment. Pro­bab­ly causal.)

Was für ein Arschloch.

Fünf Din­ge:

1. Die­ser Krieg ist anders, denn er wur­de uns auf­ok­troy­iert ist - eine net­te Umschrei­bung für tut mir leid, wir kön­nen ihn leeeeei­der nicht frü­her been­den, bevor es nicht einen mili­tä­risch ein­deu­ti­gen Ver­lie­rer gibt -- das ist die Posi­ti­on der US. Die ergibt sich nicht aus “der Krieg ist anders, denn er wur­de uns auf­ok­troy­iert”. Du, du, Den­ker, du…

2. Es ist kein Krieg US und Euro­pa gegen Russ­land. Und je län­ger er dau­ert, des­to lau­ter wer­den natio­na­le Stim­men wer­den die das unter­strei­chen. Erkennt man unter ande­rem dar­an dass die US Euro­pa fürs Waf­fen­lea­sing der Ukrai­ne zah­len las­sen, und gleich­zei­tig euro­päi­sche Indus­trien mit­tels Sub­ven­tio­nen für US Unter­neh­men vom Welt­markt kan­ten. Wäh­rend Russ­land stän­dig nur mit den US ver­han­deln möch­te, aber nie mit Euro­pa. (sie­he auch: “Ja, ehm eh - Euro­pa hab ich dies­mal aus der Betrach­tung raus­ge­las­sen…”) Die Ukrai­ne rein gar­nicht zu erwäh­nen ist eben­falls ein Fehler.

3. Spiel­theo­re­ti­sche Über­le­gun­gen die den irra­tio­na­len Akteur bevor­zu­gen, vor allem im öffent­li­chen Image waren viel­leicht für den ato­mic sca­re nütz­lich, aber nach­dem die kom­plet­te Pres­se nach den ers­ten drei Mona­ten von der kom­plett irre Vlad auf der kom­plett berech­nend tak­tie­ren­de Vlad umge­schwenkt ist, spie­len sie im öffent­li­chen Ratio­nal kei­ne gro­ße Rol­le mehr. Wei­ters agier­ten allen spiel­theo­re­ti­schen Annah­men zum Trotz Akteu­re in allen rele­van­ten Ver­suchs­an­ord­nun­gen sei­ner Zeit nicht spiel­theo­re­tisch. Was durch­aus Rela­vanz hat, wenn man auf der Basis wie die SAU von Stieg­litz gera­de einen ‘end­lo­sen’ Krieg als wesent­lich begrün­det. (Denn wahn­sin­nig zu agie­ren bedingt ja spiel­theo­re­ti­sche Vor­tei­le! -- Und was hat jetzt die Öffent­lich­keit davon? In Odes­sa frie­ren sie in Öster­reich bekom­men sie “wir ste­hen kurz vor dem Sieg” müs­sen aber noch zwei Jah­re wei­ter­kämp­fen, weil der Putin nicht auf­hört, gelie­fert…) Wei­ters ist - ob Putin nur spiel­theo­re­tisch ver­rückt ist, oder nicht, das mag ich nicht beur­tei­len ein cop out. Und eine Ent­schul­di­gung dafür, dass die Pres­se nach drei Mona­ten ihre Erzäh­lung für die Brei­ten­be­völ­ke­rung in dem Punkt kom­plett dre­hen muss­te. Das Pseu­do­ra­tio­nal von der Stieg­litz­sau (Putin war viel­leicht nur spiel­theo­re­ti­sche ver­rückt!) ist das viel­leicht schlech­tes­te das ich dies­be­züg­lich gehört habe. Glaubt dem doch kein Schwein - und das zurecht. Die US haben das Nar­ra­tiv mit Fio­na Hill (“Ich weiß, wie Putin denkt!”) begrün­det, nicht mit spiel­theo­re­ti­schen Vorteilen.

Es weiß doch bei uns wirk­lich jeder Bür­ger - und selbst Stieg­litz, denn er bringt eben­falls tal­king­points die­ses Nar­ra­tivs, dass Putin ein neu­es Impe­ri­um bau­en woll­te. Mit einer Armee die zu klein war selbst die Ukrai­ne zu über­neh­men (sie­he click (da hat noch einer in der Aus­bil­dung gelernt das zu rech­nen, und sich bei einem Pro­fes­sor dafür ne zwei­te Mei­nung ein­ge­holt - und der kam beim sel­ben Fazit raus aber Vor­sicht - es war Mear­s­hei­mer, den die Hoo­ver Insti­tu­ti­on seit Tag fünf, sie­ben gegen null in einer eigens neu ins Leben geru­fe­nen “Event Seri­es” öffent­lich dis­kre­di­tiert hat.)), falls der Blitz­krieg nicht geklappt hät­te - aber ohne con­tin­gen­cy plan­ning, weil Putin war ja so ver­rückt… Gut, jetzt sind wir in Monat neun des rus­si­schen con­tin­gen­cy plan­nings, aber nur weil Putin nicht mehr eska­lie­ren konn­te, nach­dem er sich so schwer ver­rech­net hat! Nur berich­ten, dass Russ­land die kom­plet­te Ukrai­ne sicher ger­ne mit­ge­nom­men hät­te, aber es aktu­ell nicht ein­mal mehr kann (!), das kön­nen wir in die­ser Gesell­schaft öffent­lich lei­der nicht mehr.

Denn in Zukunft, unter EU Sank­tio­nen, mit Chi­na und Indi­en gegen sich - jaha, da rüs­tet Russ­land dann wie­der auf und über­fällt ganz Euro­pa! Also - ohne die Demo­gra­phie dafür zu haben, oder die Kapa­zi­tät bei Schlüs­sel­tech­no­lo­gien (Wirkt das Chip­em­bar­go oder nicht?), oder das freie Ein­kom­men in einem infla­tio­nä­ren Umfeld. Ich mein klar kann Russ­land noch mal voll­kom­men auf Kriegs­wirt­schaft umstel­len, anstatt im Iran ein­zu­kau­fen, nur exis­tiert die rus­si­sche Wirt­schaft dann bald nicht mehr. Hat ja nie­mand behaup­tet dass die west­li­chen Sank­tio­nen lang­fris­tig nicht wir­ken. Ach ja - und auch ohne den mili­tä­ri­schen Ent­wick­lungs­stand das (Empi­re­buil­ding in Euro­pa) gegen eine US Inter­ven­ti­on auch nur zu versuchen.

Aber das wird dem Stieg­litz nur nie­mand in sei­nem Freun­des­kreis erzählt haben.

Sor­ry, was war hier noch­mal der Punkt? Ach­ja, spiel­theo­re­tisch ver­rückt zu spie­len bringt Russ­land so vie­le Vor­tei­le! Boah die­ser Stieg­litz, ein Meisterdenker!

Die Nato fürch­tet sich auch schon die gan­ze Zeit vorm spiel­theo­re­tisch irra­tio­na­len Putin -

Vor vier Tagen:

An inves­ti­ga­ti­on into this inci­dent is ongo­ing, and we need to await its outcome.
But we have no indi­ca­ti­on that this was the result of a deli­be­ra­te attack.
And we have no indi­ca­ti­on that Rus­sia is pre­pa­ring offen­si­ve mili­ta­ry actions against NATO.

src: click

Die­ser spiel­theo­re­tisch irra­tio­nal agie­ren­de Putin!

Wait, what?! Ja aber das ist sicher eine kom­plett neue Posi­ti­on! Ja genau. Kom­plett neu. Seit Tag eins. Die­ser spiel­theo­re­tisch ver­rück­te Rus­se schon wie­der. Nie weiß man was er plant! Genau die­se Unbe­re­chen­bar­keit ver­schafft ihm so vie­le Vorteile!

Dess­halb hat er unse­re Medi­en davon über­zeugt dass er ver­rückt ist! auch wenn Fio­na unse­re Medi­en über­zeugt hat, dass er ver­rückt ist! (sie­he Rau­scher) Und dafür durch den Talk-Circuit gescho­ben wur­de, seit sie begon­nen hat uns zu ver­ra­ten, dass sie weiß wie Putin wirk­lich denkt!

4. Ist in Kriegs­zei­ten Pro­pa­gan­da von der Hand­lungs­ebe­ne zu tren­nen. Hat das Arsch­loch nie gelernt - des­halb fei­ert der Trot­tel sich als auf­ge­klär­ten Exper­ten der mit­be­kommt, dass das ja gar kein Kampf Demo­kra­tien gegen Auto­kra­tien ist.…!! 

(Zwei Sät­ze spä­ter, aber das wir uns doch in die­sem geo­po­li­ti­schen Zeit­al­ter befän­den. Nein. tun wir nicht, bit­te nicht den ver­wirr­ten Pro­fes­sor spie­len und ein­fach das Wor­d­ing des US Außen­mi­nis­te­ri­ums in Aspen über­neh­men - dort heißt das “a cen­tu­ry of big power con­flict” (und Russ­land zählt da nor­ma­ler­wei­se nicht dazu - daher ja nur Pro­xy war - und schon stol­pert Stieg­litz in die nächs­te Ver­wir­rung hin­ein -- er ver­ste­he gar­nicht, war­um Euro­pa und die US nicht benen­nen, dass sie im Krieg sind und ihre Wirt­schaf­ten auf Kriegs­wirt­schaft umstel­len. Weil die US bereits heu­te wirt­schaft­li­cher Gewin­ner in dem Kon­flikt sind - du, du Den­ker du?! Weil wenn sie jetzt nicht in ihre Bin­nen­wirt­schaft (und damit mei­ne ich nicht Kriegs­wirt­schaft) inves­tie­ren wür­den, sie so blöd wären wie du an einem schlech­ten Tag. Near­sho­ring und Leapfrog­ging ist ange­sagt, wo mög­lich. Cen­tu­ry of big power con­flict, du Blitzgneisser…))

Zurück zu “Das ist ja gar kein Kampf Auto­kra­tien gegen Demo­kra­tien!” Ja du Trot­tel, aber die Mes­sa­ge streust du nicht, weil du in den US im außen­po­li­ti­schen Messaging einen Kapi­tal­feh­ler gemacht hast (so Stieg­litz) - son­dern weil sich der gemei­ne US Bür­ger nach Jah­ren der Bil­dungs­kri­se einen feuch­ten Dreck für Außen­po­li­tik inter­es­siert -- und den Schwach­sinn glaubt. Das war das kom­plet­te voll­ende­te Kon­zept der Chi­ca­go­er Schu­le für inne­ren Zusam­men­halt in den US. Jeder ver­fick­te Krieg der US war mit “wir brin­gen euch Demo­kra­tie” begrün­det und wur­de gegen “das Böse” geführt.

Ich glaub nicht - dass die Neo­cons die von Biden wie­der in den Bera­ter­stab geholt wur­den das PLÖTZLICH miss­ver­ste­hen, nach­dem es von Tag eins Teil ihrer poli­ti­schen Ideo­lo­gie war.

5. Wie sich die Wirt­schaft wei­ter ent­wi­ckelt ist schwer zu plo­ten, weil wir nicht wis­sen wann der Putin mit dem Krieg auf­hört (kei­ne Tau­to­lo­gie ist zu dumm, um sich nicht mit ihr als Exper­te zu gerie­ren, oder was?).

Und so gehts am lau­fen­den Stück weiter.

Mehr als

Lüg­ner

kann man dazu nicht mehr schreiben.

Mehr als

Lüg­ner

muss man dazu nicht mehr schreiben.

Wobei eines noch.

Die­se Gesell­schaft ist das Letz­te. Sterbt ihr Arschlöcher.

edit: Sor­ry ich muss noch mal.

6. In Euro­pa “wird die Kri­se” nicht “län­ger dau­ern, wenn Euro­pa nicht auf Kriegs­wirt­schaft umstellt”. Der Aus­lö­ser der Kri­se ist kein Fer­ti­gungs­eng­pass (Pan­zer gegen Atom­mäch­te, oder was?), son­dern eine lang­fris­ti­ge Ver­teue­rung von Ener­gie. Ver­vier­fa­chung, wenn wir Glück haben. Und ein Zusam­men­bruch von Lie­fer­ket­ten. Wenn Deutsch­land jetzt auf Kriegs­wirt­schaft umstellt (“mehr plant”), dann ist bald Euro­pa tot, da nie­mand einen Plan hat, wie du Euro­pa durch die­se Umstel­lung bringst, und Stieg­litz dafür votiert, dass du auch noch den Markt abdrehst.

Hat der einen Clown gefrüh­stückt, oder…? Der Typ ist näm­lich angeb­lich Wirtschaftswissenschaftler.

Dort wo es Sinn macht staat­lich regu­lie­rend ein­zu­grei­fen (Ein­kaufs­ge­mein­schaft, Preis­brem­sen (Sub­ven­tio­nen), Infla­ti­ons­be­kämp­fung…) agiert Euro­pa bereits. Auch schon vor einem Monat (?) als das Video auf­ge­zeich­net wur­de. Wel­che Kriegs­wirt­schaft schwebt dem Stieg­litz denn dar­über hin­aus so vor?

Kriegs­wirt­schaft zur Wind-Energiewende? Geht nicht, uns ist da gera­de ein recht wich­ti­ger Ener­gie und Roh­stoff­lie­fer­rant weggebrochen…

Hat den Vor­trag wohl zu früh gehal­ten. Die not­wen­di­gen Lie­fer­ket­ten nach Kana­da und Süd­ame­ri­ka ste­hen ja noch gar­nicht. Naja, den Lie­ge­stuhl für den nächs­ten Som­mer in Alp­bach hat sich Stieg­litz damit aber wie­der reich­lich verdient.

Der Vor­trag wur­de vor dem Pres­se­club Con­cordia gehalten.

Man sieht zwar das Publi­kum nicht, aber ich neh­me an als gute Jour­na­lis­ten nicken die schon wie­der ganz flei­ßig. Ich mei­ne Ers­te Stif­tung, Alp­bach Alum­ni, Wirt­schafts­ko­ry­phäe und ein Mann von Welt - bes­ser gehts nicht!

Sor­ry, habs nicht mehr bis zu dem Teil geschafft wo Treichl auf­steht und eine total inter­es­san­te Fra­ge stellt.

edit: Es gibt aber auch wie­der gute Nach­rich­ten - Selen­skyj lehnt “kur­ze Waf­fen­ru­he” ab

Wie kann man die Öffentlichkeit noch verarschen

19. November 2022

36% der Deut­schen glau­ben dar­an dass die Nato den Ukrai­ne Krieg teil­wei­se pro­vo­ziert hat.

Mehrheitsmeinung
src: click

Wenn man die ZDF Gra­fik auf die aktu­el­le Sonn­tags­fra­ge von Allens­bach rechnet.

Das ist erstaun­lich, wenn gleich­zei­tig ein ZDFheu­te Bei­trag die alle Verschwörungstheorie-nahe nennt, Bild­ver­glei­che zu RT Bericht­erstat­tung in Coro­na Zei­ten zieht, ZDFheu­te nicht erwähnt, dass RT DE auf you­tube bereits am 18.09.2021 nicht erst im März, wie RT Glo­bal gesperrt wur­de (haben sie halt unge­nau gegoo­gelt - “seit wann ist RT gesperrt”, lie­fert lei­der nur das zwei­te Datum, das war für den Redak­teur genug -- Fei­er­abend) und in Öster­reich kein ein­zi­ges Medi­um die­se Mei­nung je ver­tre­ten hat.

Bei Maisch­ber­ger wur­de Klaus von Dohn­anyi mit “das ist nicht Mehr­heits­mei­nung” raus­ge­tre­ten. Mehr gabs dazu in den Brei­ten­me­di­en im gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum nicht -- dafür täg­lich sen­de­frisch die neu­es­ten Sau­na Selbst­bau Anlei­tungs Bericht­erstat­tun­gen aus Schüt­zen­grä­ben des ukrai­ni­schen Mili­tärs an der Front und Vide­os direkt von der ukrai­ni­schen Pro­pa­gan­da­ab­tei­lung, die klei­ne Kin­der vor dem Stein­hau­fen des Gebäu­des inter­view­en, unter dem ver­meint­lich die Mut­ter liegt (Hint: Nach deut­schem Medi­en­recht ist das ver­bo­ten, irgend­was mit Per­sön­lich­keits­schutz von Min­der­jäh­rin­gen, oder so - dh. das Video­ma­te­ri­al dreht kein deut­scher Repor­ter - der weiß dass ihm das von der Sen­de­lei­tung zurück­ge­schmis­sen wird. Also nor­ma­ler­wei­se.) - auf DW und der Standard.

Über die Ver­hand­lun­gen im Dezem­ber und Jän­ner, wur­de nichts gebracht außer “die Ame­ri­ka­ner haben abge­bro­chen, da Russ­land Maxi­mal­for­de­run­gern gestellt hat (Was inter­es­siert uns schon Tho­mas Gra­hams Mei­nung dazu (CFR), bei ZDFheu­te inter­view­en wir viel lie­ber US Pro­pa­gan­da­is­ten! Sie­he auch: click (Kon­text: Man­gott hat erst im JUNI den Wider­spruch erkannt. Damals glaub­te noch die gesam­te Bevöl­ke­rung Selen­skyj wol­le Frie­den.)). Die gemein­sa­men Ver­hand­lungs­po­si­tio­nen die der Atlan­tic Coun­cil und die Ukrai­ne ver­öf­fent­lich haben kennt kein deut­scher Staats­bür­ger, genau­so­we­nig wie die dar­in vor­ge­schla­ge­ne Grund­po­si­ti­on Russ­land sol­le mal schön aus dem Don­bas abzie­hen (/den Bür­ger­krieg dort nicht mehr unter­stüt­zen), und die Krim unter neu­tra­le Ver­wal­tung stel­len wäh­rend sie sofort wie­der dem Staats­ge­biet der Ukrai­ne zufällt, in 30 Jah­ren dann auch in Punk­to ver­wal­tung, oder die US wür­den nicht auf­hö­ren Stin­ger und Jave­lins zu lie­fern mit denen rus­si­sche Ein­hei­ten laut dem ukrai­ni­schen Mili­tär von der Ukrai­ne seit Okto­ber aus dem Don­bas raus­ge­schos­sen wur­den, aber laut der ukrai­ni­schen Regie­rung noch nicht mal im Dezem­ber - obwohl die US im Dezem­ber 2021 das ok dafür gege­ben haben, die Waf­fen auch so ein­zu­set­zen. Dass Selen­skyj seit Tag eins die Krim wie­der zurück will (per prä­si­den­tia­lem Dekret bereits seit dem Vor­jahr als mili­tä­ri­sches Ziel) - weiss kein Mensch - Man­gott wärs doch erst im Juni auf­ge­fal­len… Jef­frey Sachs hat sei­ne Bericht­at­tungs­funk­ti­on bei Pro­ject Syn­di­ca­te ver­lo­ren (raus­ge­tre­ten haben sie ihn) als er nicht die Mehr­heits­mei­nung ver­tre­ten wollte.
Die EU (Bor­rell) ist bin­nen 50 Tagen von “schnel­les Kriegs­en­de aber nicht um jeden Preis” ohne Begrün­dung auf “Selen­skyj muss unser Schick­sal selbst ent­schei­den” umge­schwenkt. Butscha war nicht der Grund da die Stra­te­gie­än­de­rung (mehr schwe­re Angriffs­waf­fen für die Ukrai­ne, sonst “kann sie sich nicht mehr ver­tei­di­gen” *hust*) bereits vier Tage zuvor (und erst­ma­lig über­haupt) vom Atlan­tic Coun­cil gefor­dert wurde…

Ich wür­de sagen, dafür was alles gegen die­se Anschau­ung ins Tref­fen geführt wur­de (kein Massen-Medium mehr das “die Ukrai­ne muss gewin­nen, weil ver­lie­ren kei­ne Opti­on ist” - auch nur hin­ter­fra­gen darf, Hyper­per­so­na­li­sie­rung und Emo­tio­na­li­sie­rung von Ein­zel­schick­sa­len in jedem Arti­kel auch nach ein­mal Page Down auf der Pro­fil Start­sei­te unge­fähr zu dem Zeit­punkt als mich mei­ne Psy­cho­the­ra­peu­tin aus der Behand­lung getre­ten hat, an dem Tag an dem bekannt wur­de, dass öster­rei­chi­sche Steu­er­gel­der über die euro­pean peace faci­li­ty Waf­fen­käu­fe für die Ukrai­ne finan­zie­ren, auch das letz­te öster­rei­chi­sche Qualitäts-Medium auf “die Ukrai­ne muss gewin­nen” umge­schwenkt ist, ein ein­heit­li­ches Medi­en­nar­ra­tiv des Wes­tens seit die Hoo­ver Insti­tu­ti­on am Tag fünf des Krie­ges Kot­kin inter­viewt hat (1000de Exper­ten welt­weit, nicht einer hat dem nach Tag fünf noch etwas hin­zu­zu­fü­gen), kei­ne ein­zi­ge Medi­en­stim­me im Dezem­ber zu “die US hät­te die Ver­hand­lun­gen fort­füh­ren, oder Euro­pa ein­be­zie­hen müs­sen”, dafür bei­na­he täg­lich Bil­der von Sau­nas, Kin­dern, Kat­zen oder Hun­den in der Kriegs­be­richt­erstat­tung - teil­wei­se direkt vom ukrai­ni­schen Mili­tär, wäh­rend Baer­bock Schirm­her­rin der Ukrai­ne Ent­mi­e­nungs­in­itia­ti­ve gewor­den ist -- ist das ein erstaun­lich hoher Wert.

Erklärt auch war­um die US ges­tern einen Gene­ral vor­ge­schickt haben (den sel­ben der ver­se­hent­lich vor dem Con­gress bestä­tigt hat, dass auch die US Minen im Kon­flikt ein­set­zen - kein guter Kar­rie­re­mo­ve) der ENTGEGEN der Posi­ti­on der Biden Admi­nis­tra­ti­on so stark öffent­lich insi­nu­iert hat, dass für die Ukrai­ne jetzt ein guter Zeit­punkt zu ver­han­deln wäre - dass CNN sicht­lich ver­wun­dert war - wie das denn zu wer­ten sei, da es soet­was in der gesam­ten Geschich­te der US Kriegs­be­richt­erstat­tung in Punk­to Medi­en­kom­mu­ni­ka­ti­on noch nie gege­ben hat. (Abge­se­hen davon, dass der US Pro­pa­gan­dist, dem ZDFHeu­te und das Pro­fil card blan­che für sei­ne Pro­pa­gan­da­po­si­ti­on geben, ohne auch nur ein Wort zu kon­tex­tua­li­sie­ren, im Gegen­teil der Inter­view­en­de stell­ver­tre­ten­de Pro­fil Chef­re­dak­teur, eine Hure von Jour­na­list, fühlt sich danach zu Leit­ar­ti­keln mit dem Inhalt “ich habs eh immer schon gewusst, gute Demo­kra­tien kön­nen nicht ver­lie­ren” inspi­riert, also abge­se­hen davon dass der US Kriegs­pro­pa­gan­dist, der in Deutsch­land Öffent­li­che Mei­nung machen darf - bis heu­te nicht dran glaubt.)

Weil die Ukrai­ne ja so unab­hän­gig entscheidet…

Gut aber zum Aus­gleich erwähnt ZDFheu­te in dem Bei­trag zu dem Umfra­ge­er­geb­nis das Wort Ver­schwö­rung 15 mal.

Die­se Gesell­schaft ist und bleibt das Aller­letz­te. Sterbt ihr Schweine.

PS: Wird nicht das Ver­dienst von Leu­ten gewe­sen sein, die bila­te­ra­len US/Ukraine Posi­tio­nen nach­re­cher­chiert haben.

Insta­gram?

Nur etwas ist das defi­ni­tiv eher nicht - das was zdfheu­te ver­sucht dar­aus zu machen “Leu­te die über alter­na­ti­ve URLs” und VPNs noch RT schau­en können.

VPN Nut­zung Deutsch­land 2014 bei 5% aller Inter­net­nut­zer, über Coro­na + 173% Wachs­tums­zu­wachs. Selbst wenn wir die auf den kom­plet­ten Basis­wert (Grund­ge­samt­heit) anwen­den, kom­men wir nur auf 14%, davon 60% der Nut­zer unter 22 Jah­ren und daher den Grü­nen zuzu­rech­nen… Für die­se Wahr­schein­lich­keits­ab­we­gung (Schät­zung) brau­che ich eine Minu­te. ZDFheu­te schafft die in der gesam­ten Sen­dungs­vor­be­rei­tung nicht.

(Mal schau­en, wie oft hat­te ich über 10 Jah­re RT im Blog? Mei­ne Blog-Software sagt mir 6 Mal über 10 Jah­re. Wie oft davon mit “Vor­sicht vor der Quel­le” kon­tex­tua­li­siert? Drei mal. Ein­mal einen sar­kas­ti­schen Scherz über einen RT Arti­kel geris­sen, ein­mal extra eine Alter­na­ti­ve­quel­le gesucht, um ein Kom­men­tar zu einem RT Pos­ting zu kon­tex­tua­li­sie­ren. Und ein­mal nur einen Kom­men­tar zu einem RT Bericht verlinkt.)

Aber scheis­se! Ich hab ja VPN!