Österreich du geile Sau

25. September 2022

- gez. die Nato.

Wäh­rend Selen­skyj sich im Aus­land erneut als Frie­dens­prä­si­dent geriert, der nur die Krim zurück­ha­ben möch­te (sie­he:

) - wäh­rend alle PR Bil­der in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit ihn als star­ken mili­tä­ri­schen Füh­rer mit sen­si­bler See­le, der von Mili­tär­tros­sen umge­ben ande­ren Mili­tärs die Hän­de schüt­telt, ger­ne auch in Kran­ken­häu­sern - Sel­fie gefäl­lig? - zei­gen, und der kei­ne Gele­gen­heit aus­lässt den rus­si­schen Feind als völ­ker­mor­den­den, rus­sis­ti­schen (O-Ton) Ork zu sti­li­sie­ren, nur damit der schö­ne Krieg, bei dem man erst mal als Ukrai­ne erst mal die am wenigs­ten aus­ge­bil­de­ten Miliz­ein­hei­ten gemet­zelt hat, auch wenn stra­te­gisch dabei vor­der­grün­dig nicht sehr viel her­aus­ge­schaut hat, nur um im diplo­ma­ti­schen Nach­set­zen, das zu tun, was die US Bera­ter der Ukrai­ne gera­den haben, näm­lich sofort wie­der mehr und schwe­re­re Pan­zer zu for­dern, nach­dem die EU “über­zeugt wer­den konn­te”, dass die Ukrai­ne “auch Gebie­te zurück­er­obern kön­ne”. Weil angeb­lich (laut aus­tra­li­schen Mili­tär­ex­per­ten - die die Wie­ner Zei­tung in Alp­bach ken­nen gelernt hat, - die Wie­ner Zei­tung hat berich­tet), das der Sti­cking­point war, war­um die Ukrai­ne nicht noch mehr Waf­fen bekom­men hat… Also der Frie­dens­prä­si­dent, bei dem alle Medi­en in den ers­ten zwei Mona­ten regel­mä­ßig den Teil der Inter­views weg­ge­schnit­ten haben, in dem Selen­skyj sein Wahl­pro­gramm “wir holen uns alle besetz­ten Gebie­te zurück, nein wir kön­nen jetzt nicht auf­hö­ren, das ukrai­ni­sche Volk wür­de das nicht ver­ste­hen, Orden für die Batal­li­ons­füh­rer, wir wer­den gewin­nen, Frie­dens­ver­hand­lun­gen erst wenn mir Putin gegen­über­sitzt und mir die Krim schenkt, eine Woche lieb­äu­geln damit ob man doch eine Neu­tra­li­tät wol­le, dann Ein­kni­cken vor US Nach­fra­gen über CNN und die WP “dass man (die US) die ukrai­ni­sche Posi­ti­on nicht mehr ver­stün­de” (signa­ling?), dann der uni­li­te­ra­le Abbruch der Frie­dens­ve­er­hand­lun­gen (sie­he auch: click) - wäh­rend das “die US befin­det sich in einem Zeit­al­ter des offe­nen Wett­streits der Groß­mäch­te, dar­um haben wir mit Pelo­si gesi­gnalt” Nar­re­tiv zwar in Aspen offen aus­ge­spro­chen wird, es aber in unse­ren Medi­en nicht vor­kommt, dann die aber­ma­li­ge Zurück­wei­sung eines Ver­hand­lungs­an­ge­bots durch die Tür­kei (von Russ­land vor­ge­schla­gen), wäh­rend die Medi­en gera­de Sapo­rischsch­ja durchs Dorf getrie­ben haben, das die Rus­sen in der sel­ben Woche laut Medi­en­be­rich­ten als “shel­ter” und als “shel­ling” Objekt aus­er­ko­ren haben sol­len (Hedges, ich such das Video mal nicht raus), wäh­rend sie gera­de Trup­pen ver­scho­ben haben um den ukrai­ni­schen Angriff in der Regi­on abzu­weh­ren, (was selbt­ver­ständ­lich nur eine Gefin­kel­te Fin­te der Ukrai­ne war, dess­halb wirbt jetzt auch Anton Hof­rei­ter dafür, dass Gelän­de­ge­win­ne der Ukrai­ne im Süden kurz bevor­stün­den) - nur um dann den west­li­chen Medi­en einen Grund zu geben, die letz­te Ver­hand­lungs­in­itia­ti­ve der Tür­kei KOMPLETT unter den Tisch fal­len zu las­sen. Wäh­rend die Tür­kei nach der erfolg­rei­chen Miliz und Ehren­gar­de Met­zel­ak­ti­on mit Nato Waf­fen und durch seit acht Jah­ren von der Nato aus­ge­bil­de­ten Trup­pen­ein­hei­ten - eine Woche spä­ter - die erfolg­reich 20 Dör­fer befrei­en (und eine Logis­tik Kno­ten­punkt ein­neh­men) konn­te, ana­log zu Deutsch­land zum exakt sel­ben Zeit­punkt auf “Russ­land muss sich aus der Ukrai­ne mili­tä­risch kom­plett zurück­zie­hen” umge­schwenkt ist, um zu signa­li­sie­ren, dass das jetzt die ver­ein­te Posi­ti­on des Wer­te­wes­tens BEI VERHANDLUNGEN (Wir ver­han­deln im Wer­te­wes­ten immer so, das unse­re ein­zi­ge Vor­be­din­gung die kom­plet­te Kapi­tu­la­ti­on ist, was inter­es­sie­ren uns im Wer­te­wes­ten unse­re Scheiss­lü­gen, dass es erst mal nur um die Rück­erobe­rung der besetz­ten Gebie­te seit dem 22. März geht?) ist -- also wäh­rend sich die­ser Frie­dens­prä­si­dent gera­de wie­der sein Wahl­pro­gramm (die Krim zurück und den Don­bas befrei­en, mit US Jave­lins und Stin­gern mit denen die Ukrai­ne im Don­bas erst­ma­lig, noch im Okto­ber, vor Kriegs­be­ginn die rus­si­schen Ein­hei­ten raus­ge­schos­sen hat, was dann in direk­ter zeit­li­cher Fol­ge das größ­te mili­tä­ri­sche Auf­ge­bot an der ukrai­ni­schen Gren­ze seit dem zwei­ten Welt­krieg zur Fol­ge hatte

Am 24. März 2021 unter­zeich­ne­te Selen­skyj das Dekret 117/2021 zur Geneh­mi­gung der „Stra­te­gie der Ent­ok­ku­pa­ti­on und Wie­der­ein­glie­de­rung des vor­über­ge­hend besetz­ten Ter­ri­to­ri­ums der Auto­no­men Repu­blik Krim und der Stadt Sewastopol “.

src: click), der Frie­dens­prä­si­dent, der allen Medi­en zu Fol­ge vor der rus­si­schen Inva­si­on nicht mehr wie­der­ge­wählt wor­den wäre, aber seit dem die Welt in ihm den Chur­chill erkannt hat in der Rol­le auf­geht, also wäh­rend der Frie­dens­prä­si­dent sich vor der UN wie­der als “es gibt nur einen der Krieg will” (also neben der USA die dar­in offi­zi­ell eine Chan­ce sehen Russ­land als geo­stra­te­gi­schen Akteur aus dem Spiel zu neh­men (Russ­land darf nach einem lan­ge dau­ern­den Auf­rei­bungs­krieg nie mehr in der Lage sein den Wes­ten mili­tä­risch anzu­grei­fen, sie­he ua Video hier: click ), und deren Waf­fen­in­dus­trie gera­de das größ­te Sub­ven­ti­ons­pa­ket seit seit Jah­ren bekommt, nach his­to­ri­schen Höchst­aus­ga­ben (antei­lig am US GDP) im Jahr davor, wäh­rend der Krieg von deren innen­po­li­ti­schen “demo­kra­tie­po­li­ti­schen” *hust* Neu­ori­en­tie­rung ablenkt, den Dol­lar gegen­über ande­ren Wäh­run­gen um mehr als 30% auf­wer­tet, die US wie­der zum bes­ten Inves­ti­ti­ons­raum im Wes­ten macht (stra­te­gisch so schön sicher), und es den US erlaubt wie­der eine Zins­er­hö­hung ein­zu­füh­ren (die Inves­ti­tio­nen kom­men jetzt ja trotz­dem), was alle ande­ren Staa­ten Welt­weit der­zeit nicht mit­ge­hen kön­nen, da sie noch nicht aus den vor­he­ri­gen Kri­sen raus sind, und vor allem eine Infla­ti­on haben, die im Gegen­satz zu der in den US mehr nach­fra­ge­ge­trie­ben ist, da eine höhe­re wirt­schaft­li­che Abhän­gig­keit von Chi­na bestehet, die noch in der Covid Kri­se fest­ste­cken und ihre Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät nicht auf dem bis­he­ri­gen Niveau hal­ten kön­nen --), es gäbe also nur einen der die­sen Krieg will (vor allem lang­fris­tig, so dass ihm das Volk unter der Nase rebel­liert, was aktu­ell das ein­zi­ge rea­lis­ti­sche Aus­stiegs­sze­na­rio des Wer­te­wes­tens dar­stellt) Russ­land näm­lich, wegen Zaren Ambi­tio­nen Putins und so, die Geschichts­pro­fes­so­ren auf Phoe­nix wis­sen das! Also wäh­rend sich der ukrai­ni­sche Frie­dens­prä­si­dent vor der UN als “ich woll­te seit jeher immer nur Frie­den” (sie­he Video oben) (vor allem auch als er am Tag bevor die ers­ten Rake­ten geflo­gen sind zu einem Volks­auf­stand der Anwäl­te, Ärz­te, Tik­to­ker, Müt­ter und Väter in Russ­land auf rus­sisch in Social Media auf­ge­ru­fen hat - was ja die frie­dens­stif­tends­te aller Maß­nah­men war - auf die zwei Stun­den spä­ter die ers­ten Rake­ten geflo­gen sind), also wäh­rend sich der Herr wie­der vor der UN als Frie­dens­stif­ter sti­li­siert - und das der­ma­ßen übel­keits­er­re­gend, dass sich die Times Radio Mode­ra­to­rin in ihrer Mimik von dem Bericht AUSKLINKT, weil sie die Pro­pa­gan­da­schei­ße nicht mehr erträgt (sie­he Video oben) --

reichts der Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft nicht mehr nur die Chef­re­dak­teu­re der Wie­ner Zei­tung als Mode­ra­to­ren für ihre Events zu kau­fen, und der ver­fick­ten Johan­nes Kopf als “Exper­ten für Zukunfts­jobs” zu einer “Dis­kus­si­ons­run­de” in die Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­sche Gesell­schaft zu laden, bei der er von einem US Indus­trie­ver­tre­ter via Sky­pe mit “auch wir stöh­nen über hohe Ben­zin­prei­se” ver­arscht wird, wäh­rend dem VERFICKTEN Johan­nes Kopf dabei nichts auf­fällt, dem gekauf­ten Chef­re­dak­teur der Wie­ner Zei­tung in der Mode­ra­to­ren Rol­le vor einem Publi­kum mit unter 100 Zuse­hern auf you­tube, aber *KATSCHING* auch nicht, wäh­rend er aus der Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft noch eine “Medi­en­part­ner­schaft” für sei­ne Zei­tung raus­trägt, wor­auf fünf Tage spä­ter der VERFICKTE Johan­nes Kopf plötz­lich drauf­kommt, ja, also Öster­reich braucht schon ein Volks­be­geh­ren, ob wir über­haupt noch neu­tral sein wol­len - lass mich mal als Socken­pup­pe dafür her­hal­ten, wo muss ich unter­schrei­ben - also nach­dem das, man­gels gesell­schaft­li­chem Erfolg der Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft nicht mehr aus­reicht - wäh­rend aber gleich­zei­tig der mit US Tal­king Points voll­ge­pump­te Hod­ges im ZDF zwei Stun­den gegen die deut­sche Regie­rung het­zen darf, unge­fil­tert, ohne Gegen­stim­me, nicht mal in der Form von Mei­nungs­s­jour­na­lis­mus, son­dern als Pro­pa­gan­da pur, der sel­be Hod­ges dann in der Woche dar­auf den Leit­ar­ti­kel im ehe­ma­li­gen Nach­rich­ten­ma­ga­zin Pro­fil bekommt (sie­he Link oben), weil -- ich mein war­um nicht, er hat bis­her zwar dau­ernd falsch gele­gen (“Putin braucht jetzt einen Erfolg für den Tag des Sie­ges und sei­ne Para­de …” “Euro­pa wird jetzt in Ver­hand­lun­gen Chi­na unter Druck set­zen.” und vie­le ande­re media­le Klas­si­ker, wie “Putins Stär­ke ‘in the num­bers’ ist eigent­lich sei­ne Schwä­che, …”), weil er das Abzieh­bild eines nütz­li­chen Idio­tens ist, das sich mit Tal­king­points voll­stop­fen lässt, die er dann glaubt als “eige­ne Mei­nung” zu ver­tre­ten, nach­dem er immer brüh­warm mit “alten Kon­tak­ten im US Mili­tär” (= der Pro­pa­gan­da­ab­tei­lung die ihm die vor­spricht, er spricht sie danach aber sehr schön nach) gespro­chen hat, also wäh­rend auch die­ser Hof­knicks der akti­vis­ti­schen Medi­en der Öster­rei­chisch Ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft nicht aus­reicht, die sich ja ger­ne Medi­en­part­ner­schaf­ten kauft - kommt jetzt aber auch wirk­lich der abso­lu­te Ein­satz auf der diplo­ma­ti­schen Ebe­ne Öster­reich end­lich zum Wer­te­wes­ten über­zu­füh­ren (nach dem Jahr des Her­ren Cloo­ney der über Zukunfts­jobs in Wien spricht, mit Nes­pres­so als Haupt­spon­sor - why not) - 

Bai­ba Braže, die Num­mer drei des Ver­tei­di­gungs­bünd­nis­ses Nato, sieht in Putins Krieg eine Zäsur: »Die Insta­bi­li­tät wird blei­ben.« Auf Öster­reich geht sie zu: »Die Nato wäre bereit für eine enge­re Partnerschaft.«

src: click

Da geht doch das Herz jedes kon­ser­va­ti­ven Boo­mer Wichsers auf, jetzt weiß er als die Pres­se Leser end­lich was er den­ken soll! Die Nato hat Inter­es­se an Öster­reich! (Als Trip­wire, oder…?)

Kommt, nur ein­mal noch eure Kin­der ver­ra­ten, ihr Boomer-Wichser seid gedank­lich doch eh schon im Jen­seits, Kli­ma­schutz, oder Flüs­sig­gas­tan­ker - ihr wisst eh nicht mehr was ihr wollt, Haupt­sa­che Ver­zicht bei den Gschrop­pen, damit sie euch um Geld fra­gen kom­men, wäh­rend ihr dahin­siecht. Und eure Enkel ganz nah bei euch habt, wäh­rend ihr abkratzt.

Wäh­rend die Ulri­ke Guer­rot gera­de zusam­men­bricht, weil sie erlebt hat wie “west­li­che Eli­ten mit Geld Nato-freundlich gemacht wurden”.

Hach was solls, das war bestimmt nur ein bedau­er­li­ches Miss­ver­ständ­nis… und die­se Gesell­schaft ist gar­nicht das Allerletzte.

Fickt euch ihr Schweine.

edit: Übri­gens, habt ihr alle schon das neue media­le Nar­ra­tiv aus­wen­dig gelernt?

Russ­lands Stär­ke “in num­bers” bei rekru­tier­ba­ren Sol­da­ten ist eigent­lich sei­ne Schwä­che. Weil das für Regime Chan­ge genutzt wer­den kann. Den wir natür­lich nicht anstre­ben. Wäh­rend wir bei den Secu­ri­ty Con­fe­ren­ces in Aspen gan­ze Panels dazu abhal­ten dass wir den wol­len, also - fak­tisch, dass das das Kriegs­ziel Num­mer eins ist, das wor­auf alle Sank­tio­nen pri­mär hin­wir­ken sol­len. Natür­lich nur völ­ker­rechts­kon­for­mer indu­zier­ter Regi­me­chan­ge. *hust*

Und das sagt nicht irgend­wer - das sagen die Exper­ten die der Rau­scher der öster­rei­chi­schen Regie­rung und der Oppo­si­ti­on in Form der SPÖ, schrei­end als phi­lo­so­phi­sche Rat­ge­ber ange­tra­gen hat. Über drei Wochen lang. Nach­dem man ihn ins IWM­Vi­en­na gela­den und ihn in der Woche vor sei­nen ers­ten ent­spre­chen­den Kolum­nen von der Büh­ne aus gen­a­me­dropt hat, wäh­rend Sny­der und Kras­t­ev per­sön­lich anwe­send waren, und ihm jemand gesteckt hat, dass er auch Fio­na Hill (Vier Stein­sta­tu­en The­se wie Putin wirk­lich denkt) zu den bei­den dazu­emp­feh­len soll. Der Rau­scher war der­art begeis­tert - jetzt zur intel­lek­tu­el­len Spit­ze zu gehö­ren (das IMW­Vi­en­na ver­öf­fent­lich auf You­tube sonst die Burg­thea­ter­dis­kus­sio­nen mit Stan­dard als Medi­en­part­ner), der hat sofort gemacht und geschrie­ben, was man von ihm wollte.

Also noch­mal. Russ­lands gro­ßer Rekru­tie­rungs­pool ist eigent­lich Russ­lands gro­ße Schwä­che, weil Putin mit dem Rücken zur Wand steht und dank der west­li­chen Sank­tio­nen, die auf die rus­si­sche Bevöl­ke­rung zie­len (Effek­ti­vi­tät wird bei uns am GDP Rück­gang Russ­lands “gemes­sen” zumin­dest in der media­len Logik, die zuvor Über­zeugt wer­den konn­te, dass in Euro­pa GDP nicht mehr gemes­sen wer­den soll­te, da sich die Genera­ti­on Ver­zicht viel eher am But­to­glück­lich­keits­pro­dukt Butans ori­en­tie­ren soll­te), bald gestürzt wer­den wird, was west­li­che, inkl. euro­päi­sche Diens­te laut Aspen Secu­ri­ty Forum, bereits sehr detail­liert pla­nen (Lis­ten von pro­mi­nen­ten Wirt­schafts­ver­tre­tern die gegen den Krieg sind, aber sich noch nicht öffent­lich gegen ihn aus­ge­spro­chen haben, Lis­ten von “Kin­dern pro Mut­ter” in den rura­le­ren Regio­nen Russ­land in denen Russ­land pri­mär rekru­tiert, logi­sche Rück­fol­ge­run­gen auf die Sol­da­ten­müt­ter­pro­tes­te zu Beginn der Amts­zeit Putins, wie­der­hol­tes erwäh­nen des sozia­len Unru­he­po­ten­ti­als, dass jetzt noch nicht gesamt­ge­sell­schaft­lich Fuss gefasst hat, aber bei wei­te­ren rus­si­schen Toten immer fass­ba­rer wird, wie­der­hol­tes Erwäh­nen des Ziel­da­tums der rus­si­schen Wah­len in 2024, Kon­tenx­tua­li­sie­ren, dass die Ukrai­ni­schen Wah­len ein Jahr frü­her abge­hal­ten wer­den, und man Selen­skyj zumin­dest so lan­ge eine bank­rot­te Ukrai­ne und mehr Waf­fen­lie­fe­run­gen aus­fi­nan­zie­ren müs­se, …), aber wir ja nicht wol­len, dass sich bei uns jemand für Regi­me­chan­ge ein­setzt (die Ukrai­ne muss das ent­schei­den?) weil das ja völ­ker­rechts­wid­rig wäre, aber nicht so völ­ker­rechts­wid­rig, dass man es als US nicht als “sehr schwie­ri­ges The­ma” - oh, hin­ter dir, ein drei­köp­fi­ger Affe!

Bit­te lernts als gute Kon­su­men­ten von Infor­ma­ti­on doch end­lich auswendig.









Hinterlasse eine Antwort